Beerdigung gegen Feuerbestattung

Welches ist eine beliebtere Wahl und warum - Bestattung oder Einäscherung ? Was ist in christlichen, jüdischen, buddhistischen, hinduistischen und anderen religiösen Überzeugungen erlaubt? Wie viel kostet eine Einäscherung oder Beerdigung?

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Bestattung gegen Feuerbestattung
Beerdigung Verbrennung
Im Islam erlaubtJaNein
Im Christentum erlaubtJaJa
Im Hinduismus erlaubtNeinJa
Im Judentum erlaubtJaNein (außer liberale Juden)
Im Bahá'í-Glauben erlaubtJaNein
ZoroastrismusNeinNein
KostenVariiert stark. Im Allgemeinen teurer als Einäscherung. Grabfläche und Schatulle sind wichtige Bestandteile der Kosten. Die durchschnittlichen Kosten für eine traditionelle Trauerfeier mit Bestattung und Grabstein betragen in den USA 6.000 bis 10.000 US-Dollar.Variiert stark, ist aber im Allgemeinen billiger als die Beerdigung. Viele Bestattungsunternehmen bieten eine direkte Einäscherung für unter 1.000 US-Dollar an.

Religiöse Ansichten

  • Die östlichen Religionen des Hinduismus, Jainismus und Buddhismus schreiben eine Einäscherung unter freiem Himmel vor.
  • Der Islam verbietet die Einäscherung und schreibt die Bestattung vor.
  • Die christliche Welt, die jahrelang gegen die Einäscherung war, hat im vergangenen Jahrhundert eine größere Akzeptanz der Einäscherung erlangt.
  • Das Judentum hat eine feste Haltung gegen die Einäscherung und erfordert eine rechtzeitige Bestattung der Toten.
  • Der Bahai-Glaube verbietet auch die Einäscherung.
  • Zoroastrianer glauben, dass weder Einäscherung noch Bestattung der richtige Weg sind, um den Verstorbenen zu entsorgen. Ihre traditionelle Methode der Leichenentsorgung ist die rituelle Enthüllung in einem "Turm der Stille".

Auswirkungen auf die Umwelt

Obwohl die Einäscherung nach dem Zweiten Weltkrieg als umweltfreundlich gegenüber Bestattungen gefördert wurde, stellt das moderne Denken dies in Frage. Dabei wird Gas verbraucht und schädliche Schadstoffe in die Atmosphäre freigesetzt. Die Hauptemissionen von Krematorien sind: Stickoxide, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Partikel, Quecksilber, Fluorwasserstoff (HF), Chlorwasserstoff (HCl), NMVOCs und andere Schwermetalle sowie persistente organische Schadstoffe (POP). Laut dem Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen über den POP Emission Inventory Guidebook tragen Emissionen aus Krematorien 0, 2% zum weltweiten Ausstoß von Dioxinen und Furanen bei. Eine andere Schätzung ist, dass die Einäscherung eines Körpers Energie verbraucht, die einer 500-Meilen-Autofahrt entspricht, und 500 kg Kohlendioxid freisetzt. [1]

Die natürliche Zersetzung nach der Bestattung scheint weniger umweltschädlich zu sein, insbesondere wenn eher ein Leichentuch als ein Sarg verwendet wird.

Die Bestattung ist jedoch auch eine bekannte Quelle für bestimmte Umweltkontaminanten. Beispielsweise ist bekannt, dass Einbalsamierungsflüssigkeiten das Grundwasser mit Quecksilber, Arsen und Formaldehyd kontaminieren. Die Särge selbst sind eine weitere bekannte Kontaminationsquelle. Ein weiteres Problem ist die Kontamination durch Radioisotope, die vor dem Tod oder der Beerdigung in den Körper gelangt sind. Eine mögliche Quelle für Isotope ist die Strahlentherapie, obwohl bei der häufigsten Art der Strahlentherapie mit hochenergetischen Photonen keine Strahlungsakkumulation auftritt. Die Einäscherung hat jedoch keine Auswirkung auf Radioisotope, außer dass sie schneller in die Umwelt zurückgeführt werden (beginnend mit einer gewissen Ausbreitung in der Luft). Daher ist die Einäscherung bei der Verschmutzung durch diese Quelle keine allgemeine Hilfe.

Platz

Ein weiteres Umweltproblem ist, dass traditionelle Bestattungen viel Platz beanspruchen. Bei einer traditionellen Beerdigung wird der Körper in einem Sarg aus verschiedenen Materialien begraben. In Amerika wird der Sarg häufig in ein Betongewölbe oder eine Betonauskleidung gelegt, bevor er in den Boden eingegraben wird. Obwohl dies für sich genommen möglicherweise nicht viel Platz beansprucht, kann es in Kombination mit anderen Bestattungen im Laufe der Zeit zu ernsthaften Platzproblemen führen. Vielen Friedhöfen, insbesondere in Japan und Europa sowie in größeren Städten, ist der permanente Raum ausgegangen oder sie gehen langsam zur Neige. In Tokio zum Beispiel sind traditionelle Grabstätten äußerst selten und teuer, und in London veranlasste eine Weltraumkrise Harriet Harman, die Wiedereröffnung alter Gräber für "Doppeldecker" -Bestattungen vorzuschlagen.

Kosten

Im Allgemeinen ist eine Einäscherung billiger als eine Beerdigung. Laut BBC kann das Graben von Gräbern bis zu 600 GBP kosten, während eine Einäscherung in Großbritannien zwischen 200 und 300 GBP kostet.

In den Vereinigten Staaten liegen die durchschnittlichen Kosten für die Einäscherung bei etwa 2.000 USD, es gibt jedoch große Preisunterschiede. Der einfachste Service wird als direkte Einäscherung bezeichnet, und viele Bestattungsunternehmen bieten diesen Service für weniger als 1.000 US-Dollar an. Einige berechnen jedoch mehr als 4.000 US-Dollar für denselben Service. Während es in einer Zeit emotionaler Umwälzungen und Trauer schwierig ist, hilft es, sich zu einem guten Preis umzusehen.

Trotz dieser Preisschwankungen sind Feuerbestattungen tendenziell billiger als Bestattungen. Es gibt keine Kosten für eine Grabstätte oder einen Sarg.

Direkte Einäscherung

Über die Hälfte aller Leichen in Amerika wird nicht nur eingeäschert, etwa ein Drittel wird durch direkte Einäscherung entsorgt. Direkte Einäscherung ist, wenn der Körper kurz nach dem Tod eingeäschert wird, ohne dass zuvor eine Trauerfeier abgehalten wird. Die Hinterbliebenen halten normalerweise nach der Einäscherung einen Gedenkgottesdienst ab. Die direkte Einäscherung trennt jedoch das Gedenken an das Leben des kürzlich Verstorbenen von der Aufgabe, den Körper zu entsorgen.

Die direkte Einäscherung bietet zwei Vorteile: Kosten und Flexibilität.

Direkte Einäscherung ist billiger, da es keine Beerdigung oder Vorbestattung gibt, bevor der Körper entsorgt wird. Der Körper muss nicht einbalsamiert oder auf andere Weise für eine Betrachtung oder ein Aufwachen vorbereitet werden. Es ist auch kein Sarg erforderlich.

Die direkte Einäscherung bietet auch mehr Flexibilität rund um den Gedenkgottesdienst. Es kann zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, wenn mehr Angehörige teilnehmen können. Es kann in einem Hotel, am Strand oder an einem anderen Ort stattfinden, der für den Verstorbenen von besonderer Bedeutung war. Und der Gedenkgottesdienst kann alle nicht-traditionellen Ereignisse umfassen, die das Leben des Verstorbenen so feiern würden, wie es ihnen gefallen hätte.

Grüne Alternativen zu traditionellem Begräbnis und Feuerbestattung

Es gibt zwei weitere Alternativen zu herkömmlichen Bestattungen und Feuerbestattungen: grüne Bestattungen und alkalische Hydrolyse.

Grüne Beerdigung

Eine grüne Beerdigung meidet Einbalsamierung, Kunststoffe, Betongewölbe und die meisten Schatullen. Der Körper ist in ein Leichentuch oder eine Weidenschatulle gewickelt. Die Gräber sind flach, so dass Bakterien im Boden den Körper zersetzen können.

Die Menge an Hartholz, die bei Bestattungen in Amerika verwendet wird, reicht aus, um jedes Jahr über 2.000 Häuser zu bauen. Und jedes Jahr werden 1, 6 Millionen Tonnen Stahlbeton für Grabgewölbe verwendet. Wenn Sie auch keine verwenden, ist eine grüne Bestattung eine umweltfreundlichere Option.

Alkalische Hydrolyse

Die alkalische Hydrolyse - auch als flammenlose Einäscherung, grüne Einäscherung oder Wassereinäscherung bekannt - wird als umweltfreundlichere Option gefördert. Der Prozess beinhaltet das Auflösen des toten Körpers in einer alkalischen Lösung, die die Proteine ​​und Fette im Körper abbaut. Die Nebenprodukte des Prozesses sind:

  • ein steriles braunes Abwasser aus Salzen, Mineralien, Aminosäuren und Wasser,
  • geschwächte Knochen und
  • Jedes Metall im Körper, z. B. Quecksilber aus Zahnfüllungen

Die Knochen werden dann typischerweise zu Staub zerkleinert und die entstehende Asche wird in eine Urne gegeben, um sie den Hinterbliebenen und Freunden zu geben. Das Abwasser wird in das Abwassersystem eingeleitet, kann jedoch in seltenen Fällen als Dünger verwendet werden.

Es wird geschätzt, dass ein herkömmliches gasbefeuertes Krematorium über 320 kg Kohlenstoff pro Körper in die Atmosphäre abgibt. Der CO2-Fußabdruck der alkalischen Hydrolyse beträgt etwa 15% davon.

Vorausplanen

Es ist möglich, sowohl die Bestattung als auch die Einäscherung im Voraus zu planen. Wenn Sie vor dem Kauf Vorkehrungen für Ihre Beerdigung treffen, ist es wichtig, nur eine Fixkostenoption auszuwählen. Schließen Sie keinen Vertrag ab, bei dem der Preis nicht klar ist. Machen Sie auch Ihre Erwartungen bekannt - z. B. in einem Testament -, damit Ihre Familie nicht dem Druck ausgesetzt ist, einen erstklassigen Sarg oder andere teure Bestattungsoptionen zu kaufen. [2]

Weitere hilfreiche Tipps zur Planung einer Beerdigung finden Sie in Ihrem örtlichen Kapitel der Funeral Consumer Alliance (FCA).

Feuerbestattung gegen Bestattungsstatistik

In den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr etwa 2, 7 Millionen Menschen und mehr als die Hälfte von ihnen wird eingeäschert. Die Feuerbestattungsrate wird voraussichtlich bis 2035 auf 79% steigen. Es gibt über 19.000 Bestattungsunternehmen, in denen etwa 120.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, und die Branche hatte 2017 einen Wert von etwa 16 Milliarden US-Dollar. [3]

Verbrennungsrate in den Vereinigten Staaten von 1998 bis 2018. (Quelle: Pricenomics, basierend auf Daten der National Funeral Directors Association und der Cremation Association of North America)

Die Einäscherung war in Großbritannien bis 1884 illegal. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert förderten Intellektuelle, Schriftsteller und Künstler in Großbritannien die Idee der Einäscherung. Bis 1940 entschieden sich etwa 9% der Bevölkerung für die Einäscherung. Aber jetzt liegt dieser Prozentsatz bei über 70.

Diese von The Economist erstellte Tabelle zeigt die Bestattungsrate als Prozentsatz der Entsorgung von Leichen in den USA, Japan, Italien, Frankreich und Großbritannien.

Eine von The Economist erstellte Tabelle, die die Einäscherung als Prozentsatz der Körperentsorgung in Japan, Großbritannien, China, Italien und den USA zeigt.

Bestattungsraten in anderen Ländern

Bestattungen sind immer noch die Norm in Ländern, die eher religiös sind, insbesondere in katholischen Ländern wie Irland, in dem 82% der Toten beerdigt werden, und Italien (77% Bestattungen). In den USA und in China wird mehr als die Hälfte der Leichen eingeäschert. In Japan werden fast alle Leichen eingeäschert; Die Japaner glauben an die Reinkarnation und sehen die Einäscherung als eine Art Reinigung für das nächste Leben. In China hat die Regierung eine lange Tradition darin, ihre Bürger häufig unfreiwillig zur Einäscherung zu führen.

Ähnlicher Artikel