Buddhismus gegen Zen

Zen ist ein Zweig des Mahayana-Buddhismus, der seinen Ursprung in China hat, als Buddhisten den Taoisten vorgestellt wurden.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Buddhismus gegen Zen
Buddhismus Zen
Praktiken Methoden AusübungenMeditation, der achtfache Weg; richtige Sicht, richtiges Streben, richtige Sprache, richtiges Handeln, richtiger Lebensunterhalt, richtige Anstrengung, richtige Achtsamkeit, richtige KonzentrationBesuchen Sie regelmäßig den Tempel, um zu meditieren und dem Buddha Opfer darzubringen und Mönchen / Nonnen Spenden zukommen zu lassen.
HerkunftsortIndischer SubkontinentChina
Verwendung von Statuen und BildernVerbreitet. Statuen werden als Meditationsobjekte verwendet und verehrt, da sie die Eigenschaften des Buddha widerspiegeln.Als symbolische Erinnerung, die in Skulpturen, Kunst und Architektur zu finden ist.
GründerDer Buddha (geboren als Prinz Siddhartha)Gegründet von denen, die sich während des Dritten Buddhistischen Konzils von den ursprünglichen Lehren Buddhas gelöst haben oder die Anpassungen an den Lehren vorgenommen haben.
Wörtliche BedeutungBuddhisten sind diejenigen, die den Lehren Buddhas folgen.Zen ist die japanische Übersetzung des chinesischen Wortes "Chan", das chinesische Wort für "Dhyana", das Sanskrit-Wort für das Pali-Wort "Jhana", was "Meditation" bedeutet.
Glaube an GottDie Idee eines allwissenden, allmächtigen, allgegenwärtigen Schöpfers wird von Buddhisten abgelehnt. Der Buddha selbst widerlegte das theistische Argument, dass das Universum von einem selbstbewussten, persönlichen Gott geschaffen wurde.glaubt an "Buddhas", die für immer leben und die Art des Menschen auf ähnliche Weise beeinflussen können wie die Fähigkeiten, die "Gott (en)" zugeschrieben werden. Diese Informationen stammen aus den späten Mahayana-Sutras und stehen den ältesten, ursprünglichen Lehren (Pali-Kanon) gegenüber.
Leben nach dem TodDie Wiedergeburt ist einer der zentralen Überzeugungen des Buddhismus. Wir befinden uns in einem endlosen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt, der nur durch das Erreichen des Nirvana gebrochen werden kann. Das Erreichen des Nirvana ist der einzige Weg, um dem Leiden dauerhaft zu entkommen.Mehrlingsgeburten, ultimatives Nirvana
KlerusDer buddhistische Sangha, bestehend aus Bhikkhus (männliche Mönche) und Bhikkhunis (weibliche Nonnen). Die Sangha wird von Laien-Buddhisten unterstützt.Mönche, Nonnen.
Menschliche NaturUnwissenheit, wie alle fühlenden Wesen. In den buddhistischen Texten ist zu sehen, dass Gautama, als er nach seinem Erwachen gefragt wurde, ob er ein normaler Mensch sei, mit "Nein" antwortete.Das Verlangen des Menschen nach materiellen Dingen führt zu Leiden.
Blick auf den BuddhaDer höchste Lehrer und Begründer des Buddhismus, der alles transzendierende Weise.Zentrale Figur des Zen. glaubte, in einem anderen Bereich zu existieren und Menschen helfen zu können. Obwohl im Zen nicht stark darauf vertraut, verlässt sich der Praktizierende meistens auf sich selbst.
Status von FrauenKeine Unterscheidung zwischen Männern und Frauen. Frauen sind Männern gleichgestellt, und Männer sind Frauen in der Sangha gleichgestellt. Der Buddha gab Männern und Frauen gleiche Rechte und einen großen Anteil an der Sangha.Frauen können Nonnen werden.
Konzept der Gottheitn / a. Nach einigen Interpretationen gibt es Wesen im Himmel, aber sie sind auch an "Samsara" gebunden. Sie haben vielleicht weniger Leiden, aber noch keine Erlösung erreicht (Nibbana)glaubt an "Buddhas", die unsterblich sind und in unendlicher Anzahl existieren und fast alle Eigenschaften haben, die normalerweise Gottheiten aller Religionen gegeben werden. im Gegensatz zu dem, was in den ältesten Lehren (Pali-Kanon) gelehrt wird, die durch spätere Mahayana-Texte bestätigt werden.
HeilsmittelErleuchtung oder Nirvana erreichen und dem Edlen Achtfachen Pfad folgen.sucht Erleuchtung
EheEs ist keine religiöse Pflicht zu heiraten. Mönche und Nonnen heiraten nicht und sind zölibatiert. Ratschläge in den Diskursen zur Aufrechterhaltung einer glücklichen und harmonischen Ehe.Nicht in den Sutras angegeben, variiert wahrscheinlich stark in Abhängigkeit von der Zen-Schule und in welchem ​​Land.
Religion, an der Atheisten noch festhalten könnenJa.Ja.
Sünden bekennenSünde ist kein buddhistisches Konzept.Nicht besprochen
Religiöses GesetzDer Dharma.Dharma

Weiterführende Literatur

Zur weiteren Lektüre stehen auf Amazon.com mehrere Bücher zum Buddhismus und zu den Prinzipien des Zen zur Verfügung:

Ähnlicher Artikel