Buddhismus gegen Konfuzianismus

Es gibt verschiedene Ähnlichkeiten zwischen der chinesischen Philosophie des Konfuzianismus und der Religion des Buddhismus . Es gibt jedoch auch einige wichtige Unterschiede. Diese Grafik vergleicht die beiden Glaubenssysteme und ihre Praktiken.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Buddhismus versus Konfuzianismus
Buddhismus Konfuzianismus
Ort der Verehrung / VerehrungBuddhistische Klöster, Tempel und Schreine sind Kultstätten mit beratenden Priestern.Ursprünglich Orte der Verwaltung der kaiserlichen Prüfung, keine religiösen Kultstätten. Konfuzianische Tempel dienen heute der Verehrung des Konfuzius. Konfuzianische Tempel sind keine wirklich religiösen Stätten und haben keine Priester und geistlichen Wesen.
Praktiken Methoden AusübungenMeditation, der achtfache Weg; richtige Sicht, richtiges Streben, richtige Sprache, richtiges Handeln, richtiger Lebensunterhalt, richtige Anstrengung, richtige Achtsamkeit, richtige KonzentrationBesuch von Tempeln, um Ti'en (während es sich auf Gott oder den Himmel beziehen kann, bezieht es sich traditionell auf soziale Macht), Konfuzius und Vorfahren zu huldigen; Üben ('Jing zuo') oder 'Quiet Sitting', ein neokonfuzianisches Streben nach Selbstkultivierung.
HerkunftsortIndischer SubkontinentChina
Verwendung von Statuen und BildernVerbreitet. Statuen werden als Meditationsobjekte verwendet und verehrt, da sie die Eigenschaften des Buddha widerspiegeln.Zulässig.
Glaube an GottDie Idee eines allwissenden, allmächtigen, allgegenwärtigen Schöpfers wird von Buddhisten abgelehnt. Der Buddha selbst widerlegte das theistische Argument, dass das Universum von einem selbstbewussten, persönlichen Gott geschaffen wurde.Je nach Religion meist buddhistisch. Der Konfuzianismus ist keine Religion, sondern empfiehlt ein Schema der sozialen Ordnung.
TorErleuchtung erlangen und aus dem Kreislauf von Wiedergeburt und Tod befreit werden, um so das Nirvana zu erreichen.Eine strukturierte Gesellschaft haben.
Leben nach dem TodDie Wiedergeburt ist einer der zentralen Überzeugungen des Buddhismus. Wir befinden uns in einem endlosen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt, der nur durch das Erreichen des Nirvana gebrochen werden kann. Das Erreichen des Nirvana ist der einzige Weg, um dem Leiden dauerhaft zu entkommen.Vorfahren und Erbe sind wichtig, werden aber nicht verehrt.
GründerDer Buddha (geboren als Prinz Siddhartha)Kong Qiu (Konfuzius)
Wörtliche BedeutungBuddhisten sind diejenigen, die den Lehren Buddhas folgen.Schüler des Konfuzius.
KlerusDer buddhistische Sangha, bestehend aus Bhikkhus (männliche Mönche) und Bhikkhunis (weibliche Nonnen). Die Sangha wird von Laien-Buddhisten unterstützt.Bürokraten.
Menschliche NaturUnwissenheit, wie alle fühlenden Wesen. In den buddhistischen Texten ist zu sehen, dass Gautama, als er nach seinem Erwachen gefragt wurde, ob er ein normaler Mensch sei, mit "Nein" antwortete.Menschen sollten diejenigen respektieren, die ihnen überlegen sind.
Blick auf den BuddhaDer höchste Lehrer und Begründer des Buddhismus, der alles transzendierende Weise.Buddha wird von vielen Konfuzianern gefolgt.
Originalsprache (n)Pali (Theravada-Tradition) und Sanskrit (Mahayana- und Vajrayana-Tradition)Mandarin oder Kantonesisch
AnhängerBuddhistenKonfuzianisten
SchriftenTripitaka - ein riesiger Kanon, der aus drei Abschnitten besteht: den Diskursen, der Disziplin und den Kommentaren sowie einigen frühen Schriften wie den Gandhara-Texten.Analekte von Konfuzius und Mencius; Ich Ging; Mittelwertlehre usw.
Status von FrauenKeine Unterscheidung zwischen Männern und Frauen. Frauen sind Männern gleichgestellt, und Männer sind Frauen in der Sangha gleichgestellt. Der Buddha gab Männern und Frauen gleiche Rechte und einen großen Anteil an der Sangha.Männern sozial unterlegen.
PrinzipDieses Leben leidet, und der einzige Weg, diesem Leiden zu entkommen, besteht darin, sein Verlangen und seine Unwissenheit zu zerstreuen, indem man die vier edlen Wahrheiten erkennt und den Achtfachen Pfad praktiziert.Im Konfuzianismus dreht sich alles um die Bruderschaft der Menschheit.
Ansicht anderer dharmischer ReligionenDa das Wort Dharma Lehre, Gesetz, Weg, Lehre oder Disziplin bedeutet, werden andere Dharmas abgelehnt.Konfuzianisten folgen normalerweise dem Buddhismus, der eine dharmische Religion ist.
Feiertage / offizielle FeiertageVesak-Tag, an dem die Geburt, das Erwachen und das Parinirvana des Buddha gefeiert werden.Chinesisches Neujahr, Lehrertag, Ahnen-Tag.
UrsprungszeitVor 2.500 Jahren, ca. 563 v. Chr. (Vor der gemeinsamen Ära)Ca. 550 v. Chr. (Vor der gemeinsamen Ära)
Ziel der PhilosophieGeistiges Leiden beseitigen.Soziale Harmonie.
Ansichten zu anderen ReligionenAls praktische Philosophie ist der Buddhismus neutral gegenüber anderen Religionen.Konfuzianisten sehen keinen Widerspruch darin, mehr als einer Religion zu folgen.
Können Atheisten an den Praktiken dieser Religion teilnehmen?Ja.Ja.
Geografische Verteilung und Vorherrschaft(Mehrheit oder starker Einfluss) Hauptsächlich in Thailand, Kambodscha, Sri Lanka, Indien, Nepal, Bhutan, Tibet, Japan, Myanmar (Birma), Laos, Vietnam, China, Mongolei, Korea, Singapur, Hongkong und Taiwan. Andere kleine Minderheiten existieren in anderen Ländern.Asien.
Konzept der Gottheitn / a. Nach einigen Interpretationen gibt es Wesen im Himmel, aber sie sind auch an "Samsara" gebunden. Sie haben vielleicht weniger Leiden, aber noch keine Erlösung erreicht (Nibbana)Die meisten glauben an einen Gott, aber dies ist nicht notwendig, da der Konfuzianismus keine Religion ist, sondern ein Glaubenssystem über soziale Ordnung.
Was sie glaubenDas Prinzip der Gleichheit: dass alle Lebewesen gleich sindKonfuzianismus ist ein Denksystem, das auf den Lehren von Kong Zi, Master Kong, basiert

Video

Weiterführende Literatur

Zur weiteren Lektüre stehen auf Amazon.com mehrere Bücher zum Thema Buddhismus und Konfuzianismus zur Verfügung.

Ähnlicher Artikel