Buddhismus gegen Christentum

Der Buddhismus konzentriert sich auf das Leben und die Lehren von Gautama Buddha, während sich das Christentum auf das Leben und die Lehren Jesu Christi konzentriert. Der Buddhismus ist eine nicht-theistische Religion, dh er glaubt nicht daran, dass ein höchster Schöpfer alias Gott ist. Das Christentum ist eine monotheistische Religion und glaubt, dass Christus der Sohn Gottes ist.

Der Buddhismus ist ein Ableger des Hinduismus und eine dharmische Religion. Das Christentum ist ein Ableger des Judentums und eine abrahamitische Religion.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Buddhismus gegen Christentum
Buddhismus Christentum

Praktiken Methoden AusübungenMeditation, der achtfache Weg; richtige Sicht, richtiges Streben, richtige Sprache, richtiges Handeln, richtiger Lebensunterhalt, richtige Anstrengung, richtige Achtsamkeit, richtige KonzentrationGebet, Sakramente (einige Zweige), Gottesdienst in der Kirche, Lesen der Bibel, Akt der Nächstenliebe, Gemeinschaft.
HerkunftsortIndischer SubkontinentRömische Provinz Judäa.
Verwendung von Statuen und BildernVerbreitet. Statuen werden als Meditationsobjekte verwendet und verehrt, da sie die Eigenschaften des Buddha widerspiegeln.In katholischen und orthodoxen Kirchen.
Leben nach dem TodDie Wiedergeburt ist einer der zentralen Überzeugungen des Buddhismus. Wir befinden uns in einem endlosen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt, der nur durch das Erreichen des Nirvana gebrochen werden kann. Das Erreichen des Nirvana ist der einzige Weg, um dem Leiden dauerhaft zu entkommen.Ewigkeit im Himmel oder in der Hölle, in einigen Fällen zeitliches Fegefeuer.
Glaube an GottDie Idee eines allwissenden, allmächtigen, allgegenwärtigen Schöpfers wird von Buddhisten abgelehnt. Der Buddha selbst widerlegte das theistische Argument, dass das Universum von einem selbstbewussten, persönlichen Gott geschaffen wurde.Ein Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die Dreifaltigkeit.
GründerDer Buddha (geboren als Prinz Siddhartha)Der Herr Jesus Christus.
KlerusDer buddhistische Sangha, bestehend aus Bhikkhus (männliche Mönche) und Bhikkhunis (weibliche Nonnen). Die Sangha wird von Laien-Buddhisten unterstützt.Priester, Bischöfe, Minister, Mönche und Nonnen.
Wörtliche BedeutungBuddhisten sind diejenigen, die den Lehren Buddhas folgen.Nachfolger Christi.
Menschliche NaturUnwissenheit, wie alle fühlenden Wesen. In den buddhistischen Texten ist zu sehen, dass Gautama, als er nach seinem Erwachen gefragt wurde, ob er ein normaler Mensch sei, mit "Nein" antwortete.Der Mensch hat "Erbsünde" von Adam geerbt. Die Menschheit ist dann von Natur aus böse und braucht die Vergebung der Sünde. Indem sie wissen, dass richtige und falsche Christen ihre Handlungen wählen. Der Mensch ist eine gefallene, zerbrochene Rasse, die von Gott gerettet und repariert werden muss.
AnhängerBuddhistenChristian (Nachfolger Christi)
Blick auf den BuddhaDer höchste Lehrer und Begründer des Buddhismus, der alles transzendierende Weise.N / A.
Originalsprache (n)Pali (Theravada-Tradition) und Sanskrit (Mahayana- und Vajrayana-Tradition)Aramäisch, Griechisch und Latein.
Feiertage / offizielle FeiertageVesak-Tag, an dem die Geburt, das Erwachen und das Parinirvana des Buddha gefeiert werden.Der Tag des Herrn; Advent, Weihnachten; Neujahr, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten, jeder Tag ist einem Heiligen gewidmet.
HeilsmittelErleuchtung oder Nirvana erreichen und dem Edlen Achtfachen Pfad folgen.Durch die Passion, den Tod und die Auferstehung Christi.
Ansicht anderer dharmischer ReligionenDa das Wort Dharma Lehre, Gesetz, Weg, Lehre oder Disziplin bedeutet, werden andere Dharmas abgelehnt.N / A
EheEs ist keine religiöse Pflicht zu heiraten. Mönche und Nonnen heiraten nicht und sind zölibatiert. Ratschläge in den Diskursen zur Aufrechterhaltung einer glücklichen und harmonischen Ehe.Ein heiliges Sakrament.
Population500-600 MillionenÜber zwei Milliarden Anhänger weltweit.
Religion, an der Atheisten noch festhalten könnenJa.Nein.
SymboleDie Muschel, der endlose Knoten, der Fisch, der Lotus, der Sonnenschirm, die Vase, das Dharmachakra (Rad des Dharma) und das Siegesbanner.Kreuz, Ichthys ("Jesus Fisch"), Maria und Jesuskind.
Autorität des Dalai LamaDalai Lamas sind Tulkus der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus. Sie sind kulturelle Figuren und unabhängig von der Lehrgrundlage des Buddhismus.N / A.
Sünden bekennenSünde ist kein buddhistisches Konzept.Protestanten gestehen direkt zu Gott, Katholiken gestehen einem Priester Todsünden und Todsünden direkt zu Gott (Orthodoxe haben ähnliche Praktiken) Anglikaner gestehen Priestern, werden jedoch als freiwillig angesehen. Gott vergibt immer Sünden in Jesus.
SchriftenTripitaka - ein riesiger Kanon, der aus drei Abschnitten besteht: den Diskursen, der Disziplin und den Kommentaren sowie einigen frühen Schriften wie den Gandhara-Texten.Die heilige Bibel
Ziel der PhilosophieGeistiges Leiden beseitigen.Objektive Realität. Anbetung Gottes, der das Leben geschaffen hat, das Universum und ewig ist. Das Christentum hat seine eigene Philosophie, die in der Bibel zu finden ist. Diese Philosophie ist die Errettung von der Sünde durch die Passion unseres Herrn Jesus Christus.
Geografische Verteilung und Vorherrschaft(Mehrheit oder starker Einfluss) Hauptsächlich in Thailand, Kambodscha, Sri Lanka, Indien, Nepal, Bhutan, Tibet, Japan, Myanmar (Birma), Laos, Vietnam, China, Mongolei, Korea, Singapur, Hongkong und Taiwan. Andere kleine Minderheiten existieren in anderen Ländern.Als größte Religion der Welt hat das Christentum Anhänger auf der ganzen Welt. In% der lokalen Bevölkerung sind Christen in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Australien und Neuseeland mehrheitlich vertreten.
Religiöses GesetzDer Dharma.Variiert zwischen den Konfessionen. Hat unter Katholiken in Form des kanonischen Rechts existiert.
Ort und Zeit der HerkunftDer Ursprung des Buddhismus weist auf einen Mann hin, Siddhartha Gautama, den historischen Buddha, der in Lumbini (im heutigen Nepal) geboren wurde. Er wurde in Bodhgaya, Indien, erleuchtet und gab seine ersten Lehren in einem Wildpark in Sarnath, Indien.Jerusalem, ca. 33 n. Chr.
Status der VedenDer Buddha lehnte die 5 Veden gemäß den in den Nikayas gezeigten Dialogen ab.N / A.

Ähnliche Videos

Vergleichende Analyse

Dieses Video vergleicht die Überzeugungen des Christentums und des Buddhismus und zieht Parallelen zwischen den beiden Religionen.

Ähnlichkeiten in der Lehre

Der christliche Gelehrte Marcus Borg fand mehrere Ähnlichkeiten zwischen den Lehren Buddhas und Jesu.

Philosophische Unterschiede

In diesem Artikel der New York Times beschreibt Jay L. Garfield, Professor für Geisteswissenschaften am Yale-NUS College in Singapur am Kwan Im Thong Hood Cho-Tempel und Autor des Buches „Den Buddhismus beschäftigen: Warum Buddhismus für die zeitgenössische Philosophie wichtig ist“, wie buddhistisch Die Philosophie befasst sich mit anderen Fragen als die Philosophie abrahamitischer Religionen wie Christentum, Judentum und Islam:

Erstens, da der Buddhismus eine atheistische Religion ist, wirft er keine Fragen nach der Existenz Gottes auf, die die Philosophie der abrahamitischen Religionen so dominieren, geschweige denn Fragen nach den Eigenschaften der Gottheit. Buddhisten sorgen sich um das Erwachen (Buddhaschaft). Wie schwer ist es zu erreichen? Wie ist es? Ist sich ein Buddha ihrer Umgebung bewusst oder verschwinden sie als illusorisch? Buddhisten sorgen sich auch um die Beziehung zwischen gewöhnlicher Realität oder konventioneller Wahrheit und letztendlicher Realität. Sind sie gleich oder verschieden? Ist die Welt grundsätzlich illusorisch oder real? Sie sorgen sich um hermeneutische Fragen bezüglich der Absicht scheinbar widersprüchlicher kanonischer Schriften und wie sie gelöst werden können. Sie fragen nach der Natur der Person und ihrer Beziehung zu grundlegenderen psychophysischen Prozessen. Solche Sachen. Die Philosophie der Religion sieht anders aus, wenn dies als einige ihrer grundlegenden Fragen angesehen wird.

In diesem Video stellt ein Buddhist christliche und buddhistische Philosophien gegenüber, indem er zwei Geschichten über den Tod erzählt.

Weiterführende Literatur

Zur weiteren Lektüre stehen auf Amazon.com mehrere Bücher zum Thema Buddhismus und Christentum zur Verfügung:

Ähnlicher Artikel