Bourbon gegen Whisky

Bourbon ist eine Whiskysorte, die ihren Namen von Bourbon County, Kentucky, hat, wo sie ihren Ursprung hat. Bourbon ist in der Regel bernsteinfarben und etwas süßer und schwerer als andere Whiskys.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle zwischen Bourbon und Whisky
Bourbon Whiskey

TerminologieArt des in den USA hergestellten destillierten alkoholischen Getränks (gemäß internationalem Abkommen).Art des destillierten alkoholischen Getränks, das in anderen Teilen der Welt hergestellt wird
EinzigartigkeitBourbon ist bernsteinfarben und etwas süßer und schwerer als andere Whiskys.Tennessee Whisky wird durch Zuckerahornkohle gefiltert. Ungetorftes Malz wird fast immer in einem irischen Whisky verwendet. In einem japanischen Whisky wird gemälzte Gerste in mit etwas Torf gebrannten Öfen getrocknet
Körner verwendetBourbon wird zu mindestens 51% aus Mais hergestellt. Typischerweise bilden gemälzte Gerste, Roggen und Weizen den Rest.Gerste, Gerstenmalz, Roggen, Roggenmalz, Weizen und Mais.
ReifungNeue, verkohlte Eichenbehälter. Typisch weiße Eichenfässer.Verkohlte weiße Eiche.

Wie Whisky zu Bourbon wird

Nach internationalem Abkommen und wie gesetzlich vorgeschrieben, produzieren nur die USA Bourbon, während in vielen Ländern Whisky hergestellt wird.

Damit ein Whisky als Bourbon eingestuft werden kann, beginnt er mit der Maische, die eine Maisbasis von 51-79% haben muss. Die anderen Körner sind Gerste und Weizen oder Roggen, je nach Präferenz des Brenners. Im Gegensatz zu anderen Likören gibt es für Bourbon keine Alterungsanforderungen. Um jedoch die Glätte zu verbessern und die Qualität zu verbessern, wird der meiste Bourbon mindestens vier Jahre lang gereift. Bourbonen im Alter zwischen 2 und 4 Jahren ohne Zusatz von Spirituosen, Aromen oder Farbstoffen werden als "reine Bourbonen" bezeichnet. Ihre Alterung muss eindeutig gekennzeichnet sein, wenn sie in den USA verkauft werden. Exportierter gerader Bourbon muss nur anzeigen, dass es sich um Bourbon handelt.

Für den Alterungsprozess werden Eichenfässer verwendet, wobei die Innenseiten der Fässer verkohlt sind, um als Filter und Farbmedium zu dienen. Fast alle Bourbon-Brennereien in den USA verwenden amerikanische Fässer aus weißer Eiche, da das Holz robust genug ist, um bis zu 12 Jahre zu reifen, aber porös genug, um den Spiritus zu filtern und zu altern, um die Qualität sicherzustellen. Bourbon wird mit nicht mehr als 160 Proof (80 Vol .-% Alkohol) destilliert, und während des Destillationsprozesses kann nichts hinzugefügt werden (zum Aromatisieren oder Färben).

Im Video unten beschreibt Rebecca Dunphy von Sniff and Spit, wie man zwischen Scotch-, Irish- und Bourbon-Whiskys unterscheiden kann, indem man sie nur schnüffelt.

Wissenswertes

Etwas wie Champagner ist kein Champagner, es sei denn, er wird in Champagne, Frankreich, hergestellt. Bourbon ist nicht "Bourbon", wenn er außerhalb der USA hergestellt wird, obwohl andere Whiskys möglicherweise dieselben Rezept- und Destillationsrichtlinien einhalten.

Tennessee Whisky

Die gesetzlichen Anforderungen für Whisky als Tennessee Whisky lauten: Der Whisky sollte sein:

  • in Tennessee destilliert
  • hergestellt aus mindestens 51% Mais
  • gefiltert durch Ahornholzkohle und
  • in neuen, verkohlten Eichenfässern gereift.

Dies ist der Prozess, nach dem Jack Daniel's hergestellt wird. Das Unternehmen ist der größte Whiskyproduzent in Tennessee und übt einen übergroßen Einfluss auf die Alkoholgesetze im Bundesstaat aus. Sie setzten sich für den Gesetzgeber ein, um solch strenge Anforderungen für die Kennzeichnung von Tennessee Whisky zu schaffen. Andere Whiskyhersteller im Bundesstaat, darunter Diageo aus Großbritannien, dem Tennessees Whiskybrenner George Dickel Nr. 2 gehört, lehnen diese Kriterien ab und setzen sich dafür ein, dass sie gelockert werden. [1]

Ähnlicher Artikel