Billard gegen Pool

Sowohl Karambolbillard als auch Taschenbillard ( Pool ) sind Queuesportarten . Billard als allgemeine Klasse von Spielen wird mit einem Schläger gespielt, der als Queue bezeichnet wird und zum Schlagen von Billardkugeln verwendet wird, um sie um einen mit Stoff bedeckten Billardtisch zu bewegen, der von Gummikissen begrenzt wird, die an den begrenzenden Schienen des Tisches befestigt sind.

Carom- oder Carambole-Billard (in vielen Varianten des nicht-britischen Englisch oft einfach als "Billard" bezeichnet ) ist eine Art Billard, bei dem der Tisch vollständig durch Kusionen begrenzt ist und bei dem (in den meisten Varianten) drei Bälle verwendet werden.

Taschenbillard, am häufigsten als "Pool" bezeichnet, ist eine Form von Billard, die normalerweise mit sechzehn Bällen (einem Spielball und fünfzehn Objektbällen) ausgestattet ist und auf einem Billardtisch mit sechs in die Schienen eingebauten Taschen gespielt wird, die die Kissen teilen. Die Taschen (eine an jeder Ecke und eine in der Mitte jeder langen Schiene) bieten Ziele (oder in einigen Fällen Gefahren) für die Bälle.

Die beiden Arten von Billard haben sich zu einer Vielzahl spezifischer Spiele mit sehr unterschiedlichen Regeln entwickelt und erfordern Geräte, die sich in einigen Schlüsselparametern unterscheiden. Die Fähigkeiten in einer Art von Billard-Familienspiel sind auf die andere weit verbreitet, aber Fachwissen erfordert normalerweise mindestens einen gewissen Grad an Spezialisierung. Einige Spiele wie englisches Billard sind Hybriden, die Karambolbälle auf Taschentischen verwenden, und Snooker, ein nicht auf Pool basierendes Taschenspiel, verwendet solche Tische ebenfalls.

Vergleichstabelle

Billard versus Pool Vergleichstabelle
Billard Schwimmbad
GeschichteBillard als Spielklasse stammt aus dem 15. Jahrhundert und entwickelte sich (wie Golf) aus krocketähnlichen Rasenspielen.Der Pool in seiner modernen Form stammt aus dem 19. Jahrhundert, aber Varianten von Taschenbillardtischen sind seit den frühesten Tagen des Billard bekannt.
TorDas Ziel des Spiels ist es, entweder eine feste Anzahl von Punkten oder die meisten Punkte innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens zu erzielen, der zu Beginn des Spiels festgelegt wurde.Das Ziel der meisten Poolspiele ist es, den Spielball zu verwenden, um Objektbälle, manchmal aus bestimmten Gruppen von Bällen, in einer bestimmten Reihenfolge oder in bestimmten Taschen einzustecken. Eine Ausnahme bildet das russische Billard, bei dem Punkte für das Einstecken des Spielballs erzielt werden.
BälleBillardkugeln bestehen normalerweise aus 2 Spielbällen (eine farbig oder markiert) und 1 roten Objektkugel. Einige Spiele erfordern 2 Objektbälle und 2 Spielbälle.Poolbälle werden im Allgemeinen in Sätzen von 2 Anzügen (normalerweise Streifen und Feststoffe, manchmal aber auch Rot- und Gelbtöne) mit jeweils 7 Objektbällen, einem 8-Ball und einem Spielball, geliefert. (Nicht alle Spiele verwenden die Anzugmarkierungen / -farben oder den gesamten Ball im Set).
BallgrößeBillardkugeln haben einen Durchmesser von 61, 5 mm (2-7 / 16 in.) Und wiegen zwischen 205 und 220 g (7, 23 - 7, 75 oz.).International standardisierte Poolbälle haben einen Durchmesser von 57 mm und das gleiche Gewicht. Bälle im britischen Stil haben eine Größe von 51 mm und können einen kleineren, leichteren Spielball aufweisen.
TabelleEin Standard-Karambol-Billardtisch hat eine Spielfläche von 2, 84 x 1, 42 m (9, 3 x 4, 7 ft), obwohl einige amerikanische Modelle 3 x 1, 5 m (10 x 5 ft) groß sind. Einige Spiele, wie z. B. englisches Billard, werden an Tischen mit einer Größe von 3, 7 x 1, 8 m gespielt.Ein Standard-Billardtisch hat eine Spielfläche von 2, 7 x 1, 4 m (9 x 4, 5 ft.), Obwohl kleinere 8 x 4 und 7 x 3, 5 ft. Und noch kleinere Modelle in Privathaushalten und Bars / Pubs üblich sind. Größere 10 x 5 Fuß-Versionen waren bis in die 1920er Jahre üblich.
StoffDer Tisch ist mit einem fein gewebten Tuch bedeckt, das als Köder bezeichnet wird und normalerweise aus 100% Kammgarn besteht. Das Tuch ist traditionell grün und repräsentiert den Rasen, auf dem die Spiele der Vorfahren gespielt wurden. Heute sind viele Farben erhältlich.Der Tisch ist normalerweise mit Köder bedeckt. Der Heim- und Bar- / Pub-Markt fordert häufig Mischungen und sogar 100% Kunststoffe und hat die Nachfrage nach einer Vielzahl von Farboptionen und sogar Drucken (z. B. Team- oder Firmenlogos) getrieben.
GestellIn den meisten Karambol-Billardspielen wird kein Rack verwendet.Ein dreieckiges Gestell wird verwendet, um die Objektkugeln zu Beginn der Spiele mit acht Bällen, geradem Pool und vielen anderen anzuordnen, während ein rautenförmiges Gestell mit neun Bällen verwendet wird.
StichwortDas Spiel wird mit einem Schläger namens Cue gespielt, der sich Mitte des 19. Jahrhunderts aus einem Golfschläger-ähnlichen Gerät namens Mace entwickelte. Moderne Billard-Queues haben Lederspitzen, sind normalerweise aus Holz, oft handgefertigt und können eingelegte oder andere Verzierungen aufweisen.Wie bei Karambol-Billard, aber Pool-Queues sind im Durchschnitt etwas länger als Karambol-Queues und haben etwas kleinere Spitzen. Das Spielen in der Amateurliga hat einen Markt für massenproduzierte und relativ preiswerte, aber attraktive Cues hervorgebracht.
Das häufigste SpielBillard mit drei Kissen: Der Spieler muss einen bestimmten Spielball verwenden, um einen der beiden anderen Bälle auf dem Tisch zu berühren, mindestens drei Schienenkissen und dann den verbleibenden Ball, um ein Tor zu erzielen. Wird wahrscheinlich ein olympischer Sport.Acht-Ball: Jeder Spieler versucht, einen Anzug zu beanspruchen, alle Bälle in diesem Anzug einzustecken und dann den 8-Ball legal einzustecken, während er dem Gegner die Möglichkeit verweigert, dasselbe mit seinem Anzug zu tun, ohne den Spielball einzustecken. Das Top-Amateurspiel.
Zweithäufigstes SpielBillard mit gerader Schiene: Im Wesentlichen dasselbe wie mit drei Kissen, außer dass zwischen dem ersten und dem zweiten Zielball nur ein Kissen berührt werden darf.Neun-Ball: Gespielt mit den Objektbällen 1 bis 9. Es gibt keine Anzüge. Die Spieler versuchen, die Bälle entweder in numerischer Reihenfolge einzustecken oder den 9-Ball in einem Kombinationsschuss mit dem Ball mit der niedrigsten Nummer auf dem Tisch zu stecken. Das Top-Pro-Spiel.
Andere bemerkenswerte VariantenVierkugel: Verwendet eine zusätzliche Objektkugel; beliebt in Japan und Korea und früher in den USA. Fünf Stifte: Verwendet 5 Kegel in der Mitte des Tisches als zusätzliche Punkteziele. beliebt in Italien, Spanien und Teilen Südamerikas.Snooker: Wird mit kleineren (und zusätzlichen) Bällen auf einem viel größeren Tisch gespielt, und bestimmte Bälle haben bestimmte Punktwerte. besonders im britischen Commonwealth beliebt. Gerader Pool: Gespielt mit 15 Bällen, keine Anzüge, 1 Punkt pro Ball; ein US-Klassiker.
DefinitionCarom Billard ist eine Art Queue-Sport, der mit einem Queue-Stick gespielt wird, mit dem Billardkugeln auf einem taschenlosen Billardtisch geschlagen werden. Der Begriff wird manchmal auch für alle Cue-Sportarten als Klasse oder für bestimmte Spiele wie englisches Billard verwendet.Pool- oder Taschenbillard ist eine beliebte Variante von Billard, das mit einem Queue-Stick mit normalerweise 16 Bällen (oder einer Teilmenge davon) auf einem Billardtisch mit 6 Taschen gespielt wird.

Geschichte

Cue-Sportarten entwickelten sich aus alten Outdoor-Stick-and-Ball-Spielen, die allgemein (rückwirkend) als "Boden-Billard" bezeichnet werden, ein Spiel, das in verschiedener Hinsicht ähnlich ist und eng mit modernem Krocket, Golf und Hockey verwandt ist. Billard ist seit dem 15. Jahrhundert ein beliebtes Spiel, was sich in den zahlreichen Erwähnungen in Shakespeares Werken zeigt, einschließlich der berühmten Zeile "Lasst uns zum Billard gehen" in Antony und Cleopatra (1606–07), der Umhüllung des Marienkörpers, Königin der Schotten, in ihrer Billardtischdecke von 1586 die Kuppel auf Thomas Jeffersons Haus Monticello, die einen von ihm versteckten Billardraum verbirgt, da Billard zu dieser Zeit in Virginia illegal war; und durch die vielen berühmten Sportbegeisterten, darunter Mozart, Ludwig XIV. von Frankreich, Marie Antoinette, Napoleon, Abraham Lincoln, Mark Twain und viele andere.

Karambolbillard war lange Zeit die beliebteste Art von Billard und bleibt ein wichtiger internationaler Sport. Carom-Spiele, insbesondere Drei-Kissen- Spiele, sind in vielen Teilen Europas, Asiens und des Pazifiks sowie in Lateinamerika sehr beliebt. Früher wurden extrem komplizierte und schwierige Karambolspiele wie die 18, 2-Balkline in Weltmeisterschaftskämpfen von Spielern gespielt, deren Fähigkeiten so immens waren, dass das ernsthafte Spielfeld oft jahrzehntelang nur aus 4 großen Spielern bestand, von denen einige buchstäblich konnten Erzielen Sie jeweils über 1000 Punkte in Serie. Die Karambolwelt öffnete sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und wuchs mit dem Aufkommen von Billard mit drei Kissen und ihrer größeren Schwierigkeit (ein Lauf von nur 25 Punkten in Folge gilt als außergewöhnlich) auf das derzeitige Niveau eines viel breiteren internationalen Wettbewerbs. . Zusammen mit Snooker und vielleicht Neun-Ball (siehe unten) wird erwartet, dass Drei-Kissen innerhalb von vielleicht einem Jahrzehnt zu einer olympischen Sportart werden.

Das häufigste Poolspiel, Eight-Ball, stammt aus einem früheren Spiel, das um 1900 erfunden und erstmals 1925 unter dem Namen BBC Co. Pool von der Brunswick-Balke-Collender Company populär gemacht wurde. Das Vorläuferspiel wurde mit sieben gelben und sieben roten Bällen, einem schwarzen Ball und dem Spielball gespielt. Heutzutage werden nummerierte Streifen und Feststoffe in den meisten Teilen der Welt bevorzugt, obwohl die britische Variante (bekannt als Acht-Ball-Pool oder Blackball ) die traditionellen Farben verwendet. Acht Bälle werden in der einen oder anderen Variante weltweit gespielt, von Millionen von Amateurligaspielern gespielt und ziehen nach den WPA World Standardized Rules bei Profi- und Amateurturnieren einen intensiven Wettbewerb an. Der intensivste Wettbewerb im Pool ist jedoch das Spiel Nine-Ball, das seit den 1970er Jahren das professionelle Spiel der Wahl ist, mit dem Rückgang des Straight Pool (auch als 14.1 Continuous bekannt ). Nine-Ball wurde aufgrund seiner Geschwindigkeit, der zunehmenden Rolle des Glücks und seiner Eignung für das Fernsehen immer beliebter. Heute gibt es Hinweise darauf, dass die schwierigere Variante des Zehn-Balls den Neun-Ball im Pro-Spiel ersetzen könnte, aber Neun-Ball wird wahrscheinlich über viele Jahre das beliebteste Glücksspiel bleiben und Acht-Ball das beliebteste Freizeit- und Amateur-Team einer.

Unterschiede in der Ausstattung

Bälle

Billardkugeln variieren von Spiel zu Spiel und von Gebiet zu Gebiet in Größe, Design und Anzahl. Obwohl das dominierende Material bei der Herstellung von Qualitätskugeln bis zum Ende des 19. Jahrhunderts Elfenbein war (wobei Ton und Holz für billigere Sets verwendet wurden), musste ein Ersatz dafür gefunden werden, nicht nur aufgrund von Umweltproblemen, sondern auch aufgrund der Steilheit in den Kosten der Bälle. Diese Suche führte zur Entwicklung von Celluoid, dem ersten industriellen Kunststoff, und seitdem wurden Kugeln aus verschiedenen Kunststoffverbindungen hergestellt, von veralteten Materialien wie Bakelit bis hin zu modernen Phenolharzen, Polyester und Acryl.

Karambol-Billardkugeln sind größer als Billardkugeln und werden meistens als Satz aus zwei Spielbällen (eine einfache weiße und eine farbige oder markierte) und einer roten Objektkugel (oder zwei Objektkugeln im Fall des Spiels vier) geliefert. Ball, auf Japanisch als Yotsudama bekannt ).

International standardisierte (manchmal als "American-Style" oder "Kelly" bezeichnete) Poolbälle, die in jedem Poolspiel verwendet werden und auf der ganzen Welt zu finden sind, werden in 16er-Sets geliefert, darunter zwei Anzüge mit nummerierten Objektbällen und sieben Festkörpern (1-7) ) und sieben Streifen (9-15), eine schwarze 8-Kugel und eine weiße Spielkugel. Bälle im "britischen Stil" (tatsächlich in vielen Gebieten außerhalb Großbritanniens verwendet, einschließlich Irland, Australien und manchmal Neuseeland sowie in verschiedenen europäischen Ländern) sind etwas kleiner und werden in nicht nummerierten Rot- und Gelbtönen geliefert. Die Bälle sind je nach Spiel unterschiedlich angeordnet; normalerweise in einem dreieckigen Gestell, obwohl ein rautenförmiges Gestell im Spiel mit neun Bällen verwendet werden kann. Der Pocket Billard Ableger Snooker benötigt kleinere Bälle und mehrere zusätzliche Bälle mit speziellen Punktwerten. Einige ungewöhnliche Poolspiele wie Baseball (benannt nach dem Feldsport) erfordern zusätzliche Bälle, während andere seltene Varianten wie Pokertaschen-Billard ein alternatives Ballset verwenden.

Tabellen

Es gibt viele Größen und Stile von Karambol- und Billardtischen. Mit Ausnahme einiger Varianten des Stoßfängerpools und einiger neuartiger Tische sind alle Billardtische Rechtecke, die doppelt so lang wie breit sind. Qualitätstische haben ein Schieferbett mit mehreren Platten, über das das Tuch (Köder) gespannt wird. Weniger starre Materialien sind anfällig für spielverändernde Veränderungen aufgrund von Feuchtigkeit und sogar permanentem Verziehen sowie anderen Problemen.

Der internationale Standard für Karambol-Billardtische ist eine Spielfläche (gemessen von Schienenkissen zu Schienenkissen) von 2, 84 x 1, 42 Metern (112 x 56 Zoll oder 9, 32 x 4, 66 Fuß), +/- 5 mm, obwohl viele (insbesondere amerikanische) ) Tische für Amateure sind 10 x 5 Fuß groß. Das Schieferbett von professionellen Billardtischen wird normalerweise beheizt, um Feuchtigkeit abzuhalten und eine gleichmäßige Spielfläche zu bieten (eine Praxis, die tatsächlich seit Jahrhunderten datiert ist).

Die meisten Billardtische sind als 7-, 8- oder 9-Fuß-Tische bekannt und beziehen sich auf die Länge der langen Seite der Spielfläche. Die international standardisierte Größe für professionelles Spielen beträgt 274 x 137 cm. Früher waren 10 mal 5 und sogar 12 mal 6 Fuß große Tische üblich, heute werden diese jedoch nur noch für den stark divergierenden Snooker der Taschenbillard-Variante verwendet (ein wichtiger internationaler Sport für sich und wird nicht als eine Form des Pools angesehen)., der als englisches Billard bekannte Karambol-Taschen-Hybrid ("Billard" im britischen Englisch bezieht sich fast immer auf dieses Spiel) und einige andere regionale Varianten wie russisches Billard und finnisches Kaisa (beide werden mit Bällen gespielt, die noch größer als Karambol sind Bälle und sehr enge Taschen). Zehn-Fuß- Billardtische stammen größtenteils aus dem frühen 20. Jahrhundert, sind aber gelegentlich noch in älteren Billardhallen zu finden. Billardtische mit einer Größe von nur 6 x 3 Fuß sind für Wohnhäuser und beengte öffentliche Räume verfügbar, werden jedoch im Allgemeinen nicht bevorzugt (und auch kleinere Sets mit miniaturisierter Ausrüstung werden nicht bevorzugt).

Snooker-Tische (und englische Billardtische) verwenden kleinere Taschen, Köder mit einem Nickerchen und abgerundete Tascheneingänge.

Stoff

Die Betten und Schienenkombinationen aller Arten von Billardtischen (Karambol, Billard und Snooker) sind mit einem dicht gewebten, naplosen Tuch namens Köder bedeckt, das im Allgemeinen aus Kammgarn besteht, obwohl Woll-Nylon-Mischungen üblich sind und zu 100% Kunststoffe werden verwendet. Baize ist hauptsächlich ein Commonwealth-Begriff, wobei "Stoff" im nordamerikanischen Englisch bevorzugt wird. Es wird oft fälschlicherweise als "Filz" bezeichnet. Mischungen und Kunststoffe sind auf dem Bar- / Pub-Markt häufiger anzutreffen (sie sind haltbarer, verlangsamen aber die Bälle und viele ernsthafte Spieler meiden sie). Schneller spielendes Tuch aus 100% Wolle wird am häufigsten an Heimtischen sowie in hochwertigen Billardstudios und Billardhallen verwendet. Das Tuch spielt schneller, weil es glatter, dünner, dichter und weniger flockig ist, weniger Reibung bietet und die Bälle weiter über das Tischbett rollen können. Billardtuch ist seit Jahrhunderten traditionell grün und repräsentiert das Gras des alten Rasenspiels. Einige haben angenommen, dass die Farbe eine nützliche Funktion erfüllen könnte, da (nicht farbenblinde) Menschen angeblich eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Grün haben als gegenüber jeder anderen Farbe. Es sind jedoch keine Studien bekannt, die einen spürbaren Einfluss der Stofffarbe auf das Profi- oder Amateurspiel belegen. Heutzutage ist Billardtuch in einer Vielzahl von Farben erhältlich, wobei Rot, Blau, Grau und Burgund sehr häufig verwendet werden. In den letzten Jahren sind Stoffe mit gefärbten Designs erhältlich geworden, darunter Sport-, Universitäts-, Bier-, Motorrad- und Turniersponsorenlogos.

Es gibt keinen Kernunterschied zwischen Karambol und Pooltuch. Seriöse Spieler beider Arten von Cue-Sportarten bevorzugen im Allgemeinen schnelles Tuch, da es beim Schießen weniger Kraft erfordert, einen genaueren und "feineren" Schlag ermöglicht und die Geschwindigkeit und damit die Position des Cue-Balls besser steuern kann. Rückprallwinkel von Kissen sind auch mit schnelleren Stoffen genauer, und ein engeres, dünneres Tuch hält weniger Feuchtigkeit zurück. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die überwiegende Mehrheit der Billardtische, auf die die breite Öffentlichkeit stößt (dh in Tavernen und durchschnittlichen Billardhallen), erheblich dicker, gröber und langsamer ist, so dass durchschnittliche Freizeitspieler die Feinheiten der Auswirkungen kaum verstehen von schnellem Stoff auf dem Spiel, und neigen dazu, zu hart zu schießen, wenn auf schnellem Stoff.

Snooker-Stoff hingegen hat ein bemerkenswertes Nickerchen (außer bei den meisten Tischen in den USA, an denen kein Stoff verwendet wird), und die Kompensation der Auswirkung dieses Nickerchens auf die Geschwindigkeit und Flugbahn des Balls ist ein wichtiges Element bei der Beherrschung des Spiels.

Gestelle

Carom-Billardspiele verwenden keine Ballständer. Abhängig vom jeweiligen Spiel können die Bälle nach dem Zufallsprinzip freigegeben oder zu Beginn des Spiels an ganz bestimmten Positionen platziert werden.

Bei den meisten Poolspielen werden die Objektbälle an einer bestimmten Stelle auf dem Tisch (die von Spiel zu Spiel variieren kann) fest gestapelt (in einem normalerweise aus Holz oder Kunststoff bestehenden Ballgestell platziert und in Position gebracht). In international standardisierten Spielen wie Neun-Ball- und Acht-Ball-Spielen wird der Apex-Ball des Racks (der Ball zeigt zum Ende des Tisches, von dem aus der Eröffnungsschuss gemacht wird) auf den Fußpunkt gelegt, einen Punkt ( markiert oder anderweitig), dh am Schnittpunkt der seitlichen Mitte des Regalendes des Tisches und seiner Längsmitte, und der spielgewinnende Ball befindet sich in der Mitte des Regals. (In vielen Spielen kann es auch andere Racking-Anforderungen geben, wie zum Beispiel den 1-Ball an der Spitze). In einigen regionalen Versionen, wie der britischen Acht-Ball-Variante "Acht-Ball-Pool" (die unter dem neuen Namen "Blackball" international standardisiert wird), befindet sich der spielgewinnende Ball wieder in der Mitte des Racks (oder Pack, in britischem Englisch), muss auf den Fuß gehen. Einige Poolspiele, wie "Chicago", werden überhaupt nicht ausgetragen, aber wie in vielen Karambolspielen gibt es spezielle Beobachtungsstellen für die Bälle. Snooker nutzt beide Taktiken, wobei die Packung mit 15 "Roten" ähnlich wie im Pool zerlegt wird und den speziellen "Farbkugeln" jeweils bestimmte Punkte zugewiesen sind.

Es gibt zwei Haupttypen von Racks. Der häufigere dreieckige Typ, der in Acht-Ball-, Fünfzehn-Ball-, Straight-Pool- und vielen anderen Spielen verwendet wird, und ein rautenförmiger Typ, wird in einem Neun-Ball-Spiel verwendet (der Einfachheit halber kann Neun-Ball leicht zusammengetragen werden in einem dreieckigen Gestell, und die meisten Veranstaltungsorte bieten keine Diamanten zum Abstellen an). Für sieben Bälle sind spezielle sechseckige Racks erhältlich, aber das Diamant-Rack kann tatsächlich seitlich für das Racking dieses Spiels verwendet werden.

Hinweise

Alle Cue-Sportarten (mit Ausnahme von cueless-Ablegern, die als Finger-Billard und Hand-Pool bezeichnet werden) werden natürlich mit einem als Cue bezeichneten Schläger gespielt (oft redundant als "Cue-Stick" bezeichnet). Ein Cue ist normalerweise entweder ein einteiliger, sich verjüngender Stick, der üblicherweise als "House Cue" bezeichnet wird, oder ein zweiteiliger persönlicher Cue, der in einem Koffer getragen werden soll. Das hintere Ende des Queues hat einen größeren Umfang und soll vom Schießen des Spielers erfasst werden, während sich der schmalere Queue-Schaft normalerweise zu einem starren Ende von 10 bis 15 mm (0, 4 bis 0, 6 Zoll) verjüngt, der als Ferrule bezeichnet wird, wobei a Die Lederspitze ist angebracht, um den endgültigen Kontakt mit den Kugeln herzustellen. Je nach Kostenfaktor können Stichwörter aus verschiedenen Holzarten hergestellt werden. In der Regel wird eine billige Sorte namens Ramin in Queues von geringerer Qualität verwendet, während Ahorn aus Hartgestein eines der am häufigsten in Queues verwendeten Hölzer ist. Traditionell handgefertigte Queues werden oft mit verschiedenen dekorativen Harthölzern gespleißt und mit Inlays aus attraktiven und / oder wertvollen Materialien wie Silber, Elfenbein (heute normalerweise aus Mammutstoßzähnen geerntet, da Elefanten geschützt sind) und Halbedelsteinen geschmückt. Die grundlegende Natur und Konstruktion von Cues aller Art ist im Wesentlichen dieselbe, aber aufgrund der enormen Zunahme der Anzahl von Amateurligaspielern seit Mitte der 1980er Jahre hat sich ein großer Markt herausgebildet, der sich für relativ kostengünstige Zwecke weiterentwickelt und spezialisiert. Pool-Queues in Massenproduktion. In den letzten Jahren hat die Anzahl der verfügbaren Optionen zugenommen, und jetzt sind Hinweise verfügbar, die für jeden außer für Sammler wie handgefertigte Hinweise oder mit Logos der Fußballmannschaft oder Drachen und Schädeln, Blumenmustern und vielen anderen Optionen aussehen . Einige haben ein High-Tech-Erscheinungsbild und sind mit modernen Materialien und Techniken ähnlich wie High-End-Golfschläger gestaltet.

Es gibt verschiedene Cue-Hilfsmittel. Kreide, die in harten, oft gefärbten, in Papier eingewickelten Würfeln geliefert wird, muss während jedes Spiels regelmäßig auf die Spitze des Queues aufgetragen werden, um Fehlschläge zu vermeiden, insbesondere wenn versucht wird, dem Ball Spin zu verleihen. Die mechanische Brücke oder der Brückenstock ist ein Queue-ähnlicher Stock mit einem Kopf darauf, auf dem der Queue in einer Rille oder einem Gauner ruhen kann. Dies wird verwendet, um das Stichwort bei Schlägen zu unterstützen, die für die Brückenhand nicht erreichbar oder zu umständlich sind. Ein Spitzenwerkzeug oder -puffer ist ein abbraisives oder mikro-punktierendes Handwerkzeug, mit dem verhindert wird, dass die Spitze durch wiederholte Stöße mit dem Spielball zu hart und glatt wird, um die Kreide richtig zu halten. Hand Talk (manchmal auch falsch beschriftete "Kreide") oder ein Poolhandschuh können auf der Brückenhand verwendet werden, um den Strich glatt zu halten; Dies ist besonders in feuchten Umgebungen hilfreich.

Carom-Billard-Queues sind in der Regel einige Zentimeter kürzer und an der Spitze dicker als Pool-Queues (und noch mehr als Snooker-Queues), aber die genauen Abmessungen sind eine Frage der Spielerpräferenz. Persönliche (Nicht-Haus-) Karambol- und Pool-Queues sind normalerweise beide auf halber Strecke des Stücks verbunden, während Snooker-Queues am häufigsten 2/3 Schaft und 1/3 Kolben sind und eine längere Tragetasche erfordern. Carom Cue Ferrulen und Spitzen haben meistens einen Durchmesser von ungefähr 13, 5 bis 14, 5 mm, während Poolspitzen einen durchschnittlichen Durchmesser von 12, 5 bis 13, 5 mm haben und Snookerspitzen typischerweise 10, 5 bis 11, 5 mm haben. Viele erfahrene Poolspieler bevorzugen es, mit einem Snooker-Tipp zu schießen, aber nur wenige Profis tun dies, einschließlich der ehemaligen Snooker-Profis, die seit langem den Neun-Ball der Frauen dominieren. Carom-Queues haben meistens eine Messingzwinge, obwohl Glasfaser immer häufiger verwendet wird, und ausgefallene handgefertigte Queues können eine Elfenbeinzwinge haben. Pool Queues haben normalerweise eine Ferrule aus Glasfaser (oder Kunststoff, in billigen Modellen), obwohl Metall früher zusammen mit Elfenbein sehr verbreitet war. Die meisten Snooker-Queues haben eine Messingzwinge. Zweiteilige Karambol- und Snooker-Queues haben normalerweise eine Holz-Holz-Verbindung, oft sogar mit einer Holznadel und -fäden, nach dem Prinzip, dass dies ein besseres Gefühl erzeugt, während Pool-Queues seit Poolspielen meistens eine Metallverbindung und -nadel haben neigen dazu, erheblich mehr Kraft zu erfordern, was eine Verstärkung erforderlich macht. Carom- (und Snooker-) Queues werden häufiger von Hand hergestellt und sind im Durchschnitt teurer als Pool-Queues, da der Markt für Serien-Queues nur im Poolsegment besonders stark ist. Handgefertigte, aber nicht kundenspezifische High-End-Karambol- und Snooker-Queues sind größtenteils Produkte aus Europa und Asien, während ihre Pool-Gegenstücke hauptsächlich nordamerikanische Produkte sind. Der Großteil der maschinell hergestellten Queues wird von amerikanischen Marken verkauft, jedoch aus nicht US-amerikanischen Arbeitskräftepools ausgelagert. Es sollte beachtet werden, dass in der extremen Karamboldisziplin, die als künstlerisches Billard bekannt ist (und deren Pool-äquivalenter künstlerischer Pool und Trickshooting sowie im Trick-Shot-Snooker), ein Meisterpraktiker 20 oder mehr Cues mit einem breiten Spektrum von Spezifikationen haben kann. jedes für die Ausführung eines bestimmten Schusses oder Tricks angepasst.

Ziele der Spiele

Das Ziel praktisch aller Karambol-Billardspiele ist es, eine vorgegebene Punktzahl (25, 50, 1000 usw.) zu erreichen, bevor der Gegner dies tut, oder innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine höhere Punktzahl als der Gegner zu erreichen. In den meisten dieser Spiele erhält ein erfolgreicher Schuss einen Punkt, ohne dass ein Fehlschuss bestraft wird. Einige Spiele, wie z. B. italienische Fünf-Pins, bieten jedoch verschiedene Tor- und Fouling-Möglichkeiten.

Einige Poolspiele arbeiten nach dem Prinzip eines Punktes pro Ball bis zu einer voreingestellten Punktzahl (z. B. 14, 1 kontinuierlicher oder gerader Pool), während andere Punktesysteme haben, die auf der auf dem Ball angezeigten Zahl basieren. Die niedrigste Punktzahl gewinnt Systeme oder Regeln des letzten Mannes. Die beliebtesten Poolspiele sind heute jedoch "Geldball" -Spiele, bei denen ein bestimmter Ball unter bestimmten Bedingungen in die Tasche gesteckt werden muss, um zu gewinnen. Das beliebteste Poolspiel der Welt (aber leider das mit den am wenigsten konsistenten Regeln von Gebiet zu Gebiet) ist das Achtballspiel, bei dem jeder Spieler versucht, einen bestimmten Anzug mit Bällen einzustecken, und schließlich das Achtballspiel. Bei Neun-Bällen und seiner Variante Sieben-Bälle gibt es keine Anzüge, und jeder Spieler muss immer zuerst den Ball mit der niedrigsten Nummer auf dem Tisch schießen und entweder versuchen, alle nacheinander zu eliminieren, um den gleichnamigen Geldball auf den Tisch zu stecken letzter Schuss, oder verwenden Sie den Ball mit der niedrigsten Nummer, um den Geldball frühzeitig einzustecken. Ein bei Profis immer beliebter werdendes Spiel ist der Zehn-Ball, der nach den gleichen Grundregeln gespielt wird, mit der Ausnahme, dass der 10-Ball (in der international standardisierten Version) nicht vorzeitig in die Tasche gesteckt werden kann, um einen einfachen Sieg zu erzielen.

Einige Spiele kombinieren Aspekte von Karambol- und Taschenbillard. Englisches Billard wird mit Karambolbällen auf einem Snooker-großen Tisch mit größeren Taschen gespielt, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, um verschiedene Punkte zu sammeln. Russisches Billard wird mit noch größeren Bällen gespielt, Taschen, die kaum groß genug sind, um sie aufzunehmen, und dem Ziel, den Spielball einzustecken, indem man ihn aus nummerierten Objektbällen in eine Tasche steckt, um den Punktewert der nummerierten Bälle zu erhalten.

Unterschiede in den Regeln

Die World Pool-Billiard Association hat in Zusammenarbeit mit der Union Mondiale de Billard (UMB) und verschiedenen anderen Leitungsgremien weltweite Regeln für eine Reihe von Karambol-Billardspielen festgelegt, darunter Drei-Kissen-, Straight-Rail- und Fünf-Pins-Spiele. Während es natürlich lokal beliebte Spiele verschiedener Art gibt, die sich von Region zu Region unterscheiden, sind die Hauptspiele im Carom-Bereich vollständig standardisiert.

Im Bereich Pool gibt es viele Verbände, die im Laufe der Jahre Regeln für die verschiedenen Spiele erlassen haben. Insbesondere Acht-Ball ist ein heikles Thema. WPA und seine regionalen und nationalen Tochtergesellschaften wie der Billiard Congress of America (BCA), professionelle Turnierserien wie die International Pool Tour (IPT) und Amateurligen wie die Valley National Eight-Ball Assocation (VNEA), die trotz ihres Namens Multi- national) und der American Poolplayers Association / der Canadian Poolplayers Association (APA / CPA) gelten unterschiedliche Regelsätze. Bei weitem verwenden die meisten professionellen Poolspieler die WPA / BCA-Regeln, und während einige Fortschritte bei der Umstellung der Liga-Regeln auf den WPA-Standard erzielt wurden, haben einige wie die APA / CPA stark divergierende Regelsätze für Acht-Bälle. Inzwischen spielen Millionen von Menschen informell nach umgangssprachlichen Regeln, die nicht nur von Gebiet zu Gebiet, sondern auch von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort variieren. Nine-Ball hingegen ist seit mehreren Jahrzehnten das wichtigste Glücksspiel- und Turnier-Pool-Spiel und wurde weltweit sowohl im Profi- als auch im Amateurspiel nahezu vollständig nach denselben Regeln standardisiert. Snooker ist längst auch komplett standardisiert, ebenso wie englisches Billard.

Ähnlicher Artikel