Bettwanzen gegen Flöhe

Während Bettwanzen häufig in Matratzen und Möbeln zu Hause vorkommen, befallen Flöhe normalerweise pelzige Wirte wie Katzen und Hunde. Bettwanzen und Flöhe sind beide parasitäre Insekten, die beim Menschen schwerwiegende Probleme verursachen können, von juckenden Bissen oder Hautausschlägen bis hin zu psychischen Auswirkungen. Flöhe können sogar Infektionskrankheiten übertragen. Es ist einfacher, den Flohbefall im Haushalt zu kontrollieren, als Bettwanzen loszuwerden.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Bettwanzen gegen Flöhe
Bettwanzen Flöhe
AussehenKleine, flache, rotbraune InsektenKlein, lang und rot oder braun
GrößeBettwanzen sind in der Regel 4–5 mm lang und 1, 5–3 mm breit.Flöhe sind kleiner - 1, 5 - 3, 3 mm lang
KrankheitVerbreiten Sie keine KrankheitenKann Krankheiten verbreiten
Reaktion auf BisseTut nicht weh. Juckt. Kann zu Hautausschlag führenKann gefühlt werden. Einige Schwellungen
IdentifizierungDunkle Flecken auf der Bettwäsche, Eier, rostige Flecken auf der BettdeckeSichtbar bei Haustieren
OrtIn der Nähe von Rissen im Bettrahmen und Rohrleitungen und MatratzennähtenAuf Haustieren, in Polstern
BehandlungErhitzen Sie Kleidungsstücke und befallene Bereiche. PestizideVakuumpolsterung; Teppiche draußen schlagen; Behandeln Sie Ihr Haustier mit einem speziellen Produkt.
VerhütungReduzieren Sie die Unordnung; Verwenden Sie eine Schutzhülle für die Matratze. Überprüfen Sie gebrauchte Möbel, bevor Sie sie nach Hause bringen.Waschen Sie jede Woche die Bettwäsche für Haustiere. Täglich staubsaugen.

Erkennung

Aussehen

Erwachsene Bettwanzen sind hellbraun oder rotbraun, abgeflacht, oval und haben keine Hinterflügel. Ihre Vorderflügel sind rastlos und auf polsterartige Strukturen reduziert. Sie haben Bauchabschnitte mit mikroskopisch kleinen Haaren, die ihnen ein gebändertes Aussehen verleihen. Erwachsene werden 4 bis 5 mm lang und 1, 5 bis 3 mm breit. Neu geschlüpfte Nymphen sind durchscheinend, heller und werden brauner, wenn sie sich häuten und reif werden. Bettwanzen können mit anderen Insekten wie Bücherläusen, kleinen Kakerlaken oder Teppichkäfern verwechselt werden. Wenn sie jedoch warm und aktiv sind, sind ihre Bewegungen eher ameisenartig. Sie stoßen beim Zerkleinern einen charakteristischen unangenehmen Geruch aus.

Flöhe sind flügellose Insekten mit einer Länge von 1, 5 bis 3, 3 mm. Sie sind beweglich, normalerweise dunkel gefärbt (zum Beispiel das Rotbraun des Katzenflohs) und haben röhrenförmige Mundteile, die sich an das Blut ihrer Wirte ernähren können. Ihre Beine sind lang, das Hinterpaar gut zum Springen geeignet: Ein Floh kann vertikal bis zu 18 cm und horizontal bis zu 33 cm springen, was den Floh zu einem der besten Springer aller bekannten Tiere macht ( relativ zur Körpergröße), nur an zweiter Stelle nach dem Froghopper.

Nahaufnahmen einer Bettwanze (links) und eines Flohs (rechts).

Bisse identifizieren

Bettwanzenbisse können normalerweise nicht allein durch Bisse identifiziert werden, da sie Mücken- und Spinnenbissen ähneln. Anzeichen eines Bettwanzenbefalls sind dunkle Flecken auf Bettzeug, Eiern und Eierschalen (mit einem Durchmesser von etwa 1 mm und weiß) sowie rostige oder rötliche Flecken auf Laken, die durch zerquetschte Insekten verursacht wurden.

Schauen Sie sich das Video unten an, um mehr über Bettwanzenbefall zu erfahren:

Ihre Haustiere werden eher von Flöhen gebissen als Sie. Um zu sehen, ob ein Haustier Flöhe hat, teilen Sie seine Haare oder sein Fell. Flöhe versuchen zu rennen und sich vor der Bewegung zu verstecken, sind aber sichtbar. Sie können dies mit einem speziellen Flohkamm genauer überprüfen. Im Kamm gefangene Flöhe können in Seifenwasser abgetötet werden.

Flohbisse beim Menschen zeigen sich als Ansammlung roter Punkte. Während diese Bisse überall am Körper sein können, zeigen sie sich normalerweise an den Beinen, Knöcheln und Unterarmen, da die Exposition gegenüber Flöhen in der Regel durch das Vorhandensein oder Streicheln von befallenen Tieren verursacht wird.

Nahaufnahmen von Bettwanzenstichen (links) und Flohbissen (rechts) auf menschlicher Haut.

Ort

Wenn Sie nicht füttern, können Bettwanzen in der Nähe der Rohrleitungen, Nähte und Etiketten von Matratzen sowie in Rissen im Bettrahmen und im Kopfteil gefunden werden. In stark befallenen Räumen finden sie sich auch in Stuhlnähten, zwischen Kissen, in Vorhangfalten, unter losen Tapeten und in Schubladenfugen.

Die häufigste Art von Flöhen findet man bei Haustieren und versteckt sich im Teppich und in Polstern. Flöhe leben in den USA selten von menschlichen Wirten, obwohl sie sie beißen können.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Bettwanzenstiche (Zimikose) können Juckreiz, Hautausschläge und Blasen verursachen. Kratzer können zu einer Sekundärinfektion führen. Darüber hinaus können sie schädliche psychologische Auswirkungen haben. Es ist jedoch nicht bekannt, dass Bettwanzen ein Vektor zur Übertragung von Krankheiten sind.

Im Gegensatz dazu übertragen Flöhe eine Vielzahl von Virus-, Bakterien- und Rickettsienkrankheiten auf Menschen und andere Tiere. Flohbisse sind sehr juckend und nervig. Einige Menschen und Tiere leiden unter allergischen Reaktionen auf Flohspeichel, was zu Hautausschlägen führt. Flohstiche führen im Allgemeinen zur Bildung eines leicht erhöhten, geschwollenen Juckreizflecks mit einem einzigen Einstichpunkt in der Mitte (ähnlich einem Mückenstich). Die Bisse treten häufig in Gruppen oder Reihen von zwei Bissen auf und können bis zu mehreren Wochen danach jucken und entzündet bleiben. Flöhe können auch zu Haarausfall durch häufiges Kratzen und Beißen des Tieres führen und in extremen Fällen Anämie verursachen.

Behandlung

Bettwanzen sind bekanntermaßen schwer zu töten oder loszuwerden. Die EPA schlägt ein integriertes Schädlingsmanagement (IPM) vor, das sowohl chemische als auch nicht chemische Behandlungen verwendet. Zu den empfohlenen Behandlungen gehört das Einlegen von Bettwäsche und Kleidung in einen Trockner bei hohen Temperaturen (da beim allgemeinen Waschen keine Wanzen abgetötet werden). Befallene Gebiete sollten eine Stunde lang auf mindestens 30 ° C erhitzt werden. Pestizide, die für den Innenbereich bei Wanzen entwickelt wurden, können ebenfalls verwendet werden. Es wird geschätzt, dass eine durchschnittliche amerikanische Familie ungefähr 5.000 US-Dollar für die Behandlung von Wanzen ausgibt. Volksheilmittel schließen Bohnenblätter ein. [1] [2]

Flohbefall kann durch Staubsaugen von Teppichen, Möbeln, Rissen in Fußböden und Polstern sowie an jedem Ort, an dem Haustiere schlafen, behandelt werden, um Flöhe und Eier zu entfernen. Teppiche und Haustierbettwäsche sollten im Freien geschlagen werden. Flöhe bei Haustieren sollten mit speziell entwickelten Produkten auf ihrem Fell getötet werden.

Verhütung

Flohbefall kann möglicherweise verhindert werden, indem jede Woche Haustierbettwäsche gewaschen wird. Bettwanzenbefall kann jedoch schwer zu verhindern sein. Sie sollten gebrauchte Möbel sorgfältig auf Anzeichen eines Befalls überprüfen und Verstecke beseitigen, indem Sie Schutzhüllen zum Einhüllen von Matratzen und Boxspringbetten verwenden. Verwenden Sie in Hotelzimmern Gepäckträger, um Ihr Gepäck aufzubewahren, und packen Sie es nach Ihrer Rückkehr direkt in die Waschmaschine aus.

Im Dezember 2014 gaben Forscher der Simon Fraser University bekannt, dass sie eine Chemikalie entwickelt haben, die Bettwanzen von jedem Ort in einem Raum anzieht und so gezählt und getötet werden kann. Es wird erwartet, dass diese Erfindung bis Ende 2015 auf den Markt gebracht wird und dazu beiträgt, geringfügigen Befall vorzubeugen und sogar zu behandeln. In stark befallenen Gebieten funktioniert es jedoch möglicherweise nicht, da sich weibliche Bettwanzen eher zerstreuen als versammeln, wenn eine große Anzahl von Bettwanzen in der Nähe ist.

Ähnlicher Artikel