Barbara Boxer gegen Tom Campbell

Barbara Boxer (Demokratin) und Tom Campbell (Republikaner) kandidieren bei den US-Senatswahlen 2010 für den Senatssitz in Kalifornien. 1992 wurde Boxer erstmals in den US-Senat gewählt und sie wurde die zweite jüdische US-Senatorin. Campbell ist Akademiker (ehemaliger Professor der Stanford Law School, ehemaliger Professor für Betriebswirtschaftslehre an der University of Berkeley und ehemaliger Dekan der Haas School of Business).

Vergleichstabelle

Barbara Boxer gegen Tom Campbell Vergleichstabelle
Barbara Boxer Tom Campbell
Geburtsdatum11. November 194014. August 1952
Bücher verfasstEine Zeit zum Laufen, blindes VertrauenGewaltenteilung in der Praxis
Politische ParteiDemokratischRepublikanisch
EhepartnerStewart BoxerSusanne Campbell
ResidenzRancho Mirage, KalifornienIrvine, Kalifornien
Alma MaterBrooklyn CollegeHarvard Law School der Universität von Chicago
BesetzungJournalist, PolitikerAkademiker, Politiker
Aktuelle PositionJunior Senator der Vereinigten Staaten aus KalifornienMitglied des US-Repräsentantenhauses
Position zur GesundheitsversorgungErmutigt die medizinische Forschung, Heilmittel für Krankheiten zu finden.Unterstützt die Gesundheitsreform nicht.
Position zur WirtschaftErmutigt amerikanische Unternehmen, Gewinne aus Übersee in die USA zu bringen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und das inländische Wirtschaftswachstum anzukurbeln.Schlägt Fusion von Investment und Commercial Banking vor.
Position zur nationalen SicherheitErmutigte die Piloten der Fluggesellschaft, Waffen im Cockpit zu tragen.Unterstützt Amerika bei globalen Maßnahmen gegen den Terrorismus.
Alter6957
GeburtsortBrooklyn, New YorkChicago, Illinois
Vorangegangen vonPhilip BurtonNorman Y. Mineta
Dient in AusschüssenHandel, Verkehr, Wissenschaft, öffentliche Arbeiten, Umwelt, Außenbeziehungen und Ethik.Wohnen, Bildung und Budget.

Wirtschaftspolitik

Barbara Boxer als Senatorin hat für Kalifornien und die Nation oberste Priorität. Sie hat verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Schaffung von Arbeitsplätzen vorgeschlagen. Sie hat nachdrücklich die Schaffung von Infrastrukturarbeitsplätzen im Jahr 2005 vorgeschlagen. Sie hat immens darauf gedrängt, Bundesmittel für ihren Staat zu erhalten. Sie hat Pionierarbeit für die Notwendigkeit geleistet, den Mindestlohn zu erhöhen. Sie hat darauf hingearbeitet, die Arbeitslosenentschädigung um weitere sieben Wochen und um 20 Wochen in schwer betroffenen Staaten zu verlängern. Sie hat hart gearbeitet, um die High-Tech-Industrie zu beleben und das Wachstum der Biotech-Industrie zu fördern. Sie hat sich auch für den Schutz der Film- und Musikindustrie eingesetzt.

Tom Campbell möchte verschwenderische Ausgaben der Regierung beseitigen und die Schulden in erster Linie beseitigen, bevor Mittel für unnötige Projekte umgeleitet werden. Er weist darauf hin, dass es keinen Unterschied zwischen Investment- und Commercial Banking geben sollte, und schlug eine Fusion der beiden vor.

Gesundheitspolitik

Boxer hat sich dafür eingesetzt, dass alle Amerikaner eine erschwingliche und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung erhalten. Sie hat den Missbrauch von Versicherungsunternehmen bekämpft und möchte erschwingliche verschreibungspflichtige Medikamente sicherstellen. Sie möchte eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, insbesondere für Kinder und Frauen, implementieren und unterstützt den Ausbau der medizinischen Forschung. Sie möchte sicherstellen, dass hochqualifizierte medizinische Fachkräfte in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Sie beabsichtigt, die psychiatrische Versorgung zu verbessern, HIV und AIDS zu bekämpfen und vor allem die langfristige medizinische Versorgung erschwinglicher zu machen.

Campbell beabsichtigt, die Problembereiche zu identifizieren und zu schließen, anstatt eine universelle Option zu prüfen, von der angenommen wird, dass sie für alle geeignet ist. Er möchte die Überarbeitung der Krankenversicherung der Nationen überarbeiten und sicherstellen, dass jeder im Land Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung hat und sich diese leisten kann. Er möchte dies sicherstellen, indem er alle Gesundheitsdienstleister jeder Region oder Region einlädt, sich zu bewerben, um alle Personen unter einem bestimmten Einkommensniveau und diejenigen, die nicht versichert sind, abzudecken. Sein Plan, wie er glaubt, erhöht weder die Kosten noch die Kosten der Versicherungsprämien für die Steuerzahler, und ein gesunder Wettbewerb bringt mehr Vorteile.

Energiepolitik

Boxer hat sich für die Verhinderung neuer Offshore-Ölbohrungen vor der kalifornischen Küste eingesetzt und ein Verbot der Entwicklung der 36 unbebauten Pachtverträge vor der kalifornischen Küste vorgeschlagen. Außerdem hat sie hart daran gearbeitet, Ölbohrungen im Arctic National Wildlife Refuge in Alaska zu verhindern, um die Wildnis zu schützen, da Ölbohrungen das Potenzial haben, den Lebensraum der Arktis zu zerstören.

Campbell will sich auf die Kernenergie konzentrieren und ihr Potenzial ausschöpfen. Er möchte die Investitionen in die Wissenschaft fortsetzen und erhöhen, um die Biokraftstoffproduktion zu steigern und elektrisch angetriebene Fahrzeuge zu schaffen, bei denen die Energieeffizienz optimiert wird. Er möchte von sicherer und kostengünstiger Energietechnologie profitieren. Er möchte sich auch auf Wind- und Sonnenenergie konzentrieren und glaubt an die Fertigstellung dieses Projekts.

Frühes Leben und politische Karriere

Barbara Boxer wurde in Brooklyn in New York als Tochter jüdischer Eltern geboren und absolvierte das Brooklyn College mit einem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Boxer hat drei Jahre als Börsenmaklerin gearbeitet, bevor sie 1972 zum ersten Mal für ein politisches Amt kandidierte. Später arbeitete sie auch einige Zeit als Journalistin. Sie hat auch zwei Romane verfasst - A time to run und Blind Trust.

Campbell erhielt seinen Bachelor- und Master-Abschluss von der University of Chicago, einen JD von der Harvard Law School und einen Ph.D. in Wirtschaftswissenschaften an der University of Chicago. Er war zwischen 1977 und 1978 als Gerichtsschreiber beim Obersten Gerichtshof der USA, Byron White, und beim Richter des US-Berufungsgerichts, George E. MacKinnon, tätig. Obwohl Campbell in einer demokratischen Familie aufwuchs, wurde er zu gegebener Zeit Republikaner. 1976 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und praktizierte privat in Chicago. Er war lange Zeit Akademiker und arbeitete in renommierten Institutionen.

Boxer vs. Campbell Opinion Polls (aus Wikipedia)

Campbell müsste das Kampagnentempo erhöhen, um Boxer einen härteren Wettbewerb zu ermöglichen.

UmfragequelleTermine verabreichtBarbara BoxerTom Campbell
Rasmussen-Berichte12. April 201043%41%
PPIC24. März 201043%44%
Feldforschung18. März 201043%44%
Rasmussen-Berichte11. März 201043%41%
Forschung 200010. März 201047%43%
Rasmussen-Berichte11. Februar 201045%41%
PPIC27. Januar 201045%41%
Die Feldumfrage5. bis 17. Januar 201048%38%
Rasmussen-Berichte14. Januar 201046%42%

Ähnlicher Artikel