Barbara Boxer gegen Carly Fiorina

Barbara Boxer (Demokratin) besiegte Carly Fiorina (Republikanerin) und gewann bei den US-Senatswahlen 2010 den Senatssitz in Kalifornien.

1992 wurde Boxer zum ersten Mal in den US-Senat gewählt und sie wurde die zweite jüdische US-Senatorin. Fiorina ist Geschäftsfrau und amerikanische Politikerin. Sie war CEO von Hewlett-Packard (1995-2005) und Executive Vice President bei AT & T.

Dieser Artikel bietet einen unvoreingenommenen Vergleich der Richtlinien und Positionen beider Kandidaten.

Vergleichstabelle

Barbara Boxer gegen Carly Fiorina Vergleichstabelle
Barbara Boxer Carly Fiorina
Geburtsdatum11. November 19406. September 1954
Bücher verfasstEine Zeit zum Laufen, blindes VertrauenHarte Entscheidungen: Eine Erinnerung
Politische ParteiDemokratischRepublikanisch
EhepartnerStewart BoxerTodd Bartiem (1977-1984) Frank Fiorina (1985 bis heute)
ResidenzRancho Mirage, KalifornienLos Altos Hills, Kalifornien
Alma MaterBrooklyn CollegeStanford Universität, Robert H. Smith School of Business, MIT Sloan School of Management
BesetzungJournalist, PolitikerGeschäftsführer, Politiker
Aktuelle PositionJunior Senator der Vereinigten Staaten aus KalifornienVorstandsmitglied mehrerer Unternehmensverbände.
Position zur GesundheitsversorgungErmutigt die medizinische Forschung, Heilmittel für Krankheiten zu finden.Ermutigt die medizinische Forschung, Heilmittel für Krankheiten zu finden. Fördert den Wettbewerb auf den Krankenversicherungsmärkten.
Position zur WirtschaftErmutigt amerikanische Unternehmen, Gewinne aus Übersee in die USA zu bringen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und das inländische Wirtschaftswachstum anzukurbeln.Ermutigt kleine Unternehmen, Familienunternehmen und Unternehmer, die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fördern und die Wirtschaft zu retten.
Position zur nationalen SicherheitErmutigte die Piloten der Fluggesellschaft, Waffen im Cockpit zu tragen.Lehnt den Versuch ausländischer Terroristen vor einem Zivilgericht ab.
Alter6955
GeburtsortBrooklyn, New YorkAustin, Texas

Wirtschaftspolitik

Barbara Boxers oberste Priorität als Senatorin ist die wirtschaftliche Erholung Kaliforniens und der Nation. Sie hat verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Schaffung von Arbeitsplätzen vorgeschlagen. Sie hat nachdrücklich die Schaffung von Infrastrukturarbeitsplätzen im Jahr 2005 vorgeschlagen. Sie hat immens darauf gedrängt, Bundesmittel für ihren Staat zu erhalten. Sie hat Pionierarbeit für die Notwendigkeit geleistet, den Mindestlohn zu erhöhen. Sie hat darauf hingearbeitet, die Arbeitslosenentschädigung um weitere sieben Wochen und um 20 Wochen in schwer betroffenen Staaten zu verlängern. Sie hat hart gearbeitet, um die High-Tech-Industrie zu beleben und das Wachstum der Biotech-Industrie zu fördern. Sie hat sich auch für den Schutz der Film- und Musikindustrie eingesetzt.

Carly Fiorina strebt wirtschaftliches Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen an. Sie ist gegen Steuererhöhungen und hat daher das Steuerversprechen der Amerikaner zur Steuerreform unterzeichnet, das den Anhängern sicherstellt, dass sie als US-Senatorin nicht für neue Steuern oder Steuererhöhungen stimmen wird.

Gesundheitspolitik

Boxer hat sich dafür eingesetzt, dass alle Amerikaner eine erschwingliche und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung erhalten. Sie hat den Missbrauch von Versicherungsunternehmen bekämpft und möchte erschwingliche verschreibungspflichtige Medikamente sicherstellen. Sie möchte eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung, insbesondere für Kinder und Frauen, implementieren und unterstützt den Ausbau der medizinischen Forschung. Sie möchte sicherstellen, dass hochqualifizierte medizinische Fachkräfte in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Sie beabsichtigt, die psychiatrische Versorgung zu verbessern, HIV und AIDS zu bekämpfen und vor allem die langfristige medizinische Versorgung erschwinglicher zu machen.

Fiorina beabsichtigt, die Problembereiche zu identifizieren und zu schließen, anstatt eine universelle Option in Betracht zu ziehen, von der angenommen wird, dass sie für alle geeignet ist. Sie möchte die Umgestaltung der Krankenversicherung des Landes überarbeiten und sicherstellen, dass jede Person im Land Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung hat und sich diese leisten kann. Sie beabsichtigt, die Gesundheitsreformen aufzuheben und durch Reformen zu ersetzen, die den Familien qualitativ hochwertige Gesundheitsoptionen zu erschwinglichen Preisen bieten und das Recht haben, Entscheidungen zu treffen, die bei Familien und ihren Ärzten verbleiben.

Energiepolitik

Boxer hat sich für die Verhinderung neuer Offshore-Ölbohrungen vor der kalifornischen Küste eingesetzt und ein Verbot der Entwicklung der 36 unbebauten Pachtverträge vor der kalifornischen Küste vorgeschlagen. Außerdem hat sie hart daran gearbeitet, Ölbohrungen im Arctic National Wildlife Refuge in Alaska zu verhindern, um die Wildnis zu schützen, da Ölbohrungen das Potenzial haben, den Lebensraum der Arktis zu zerstören.

Fiorina möchte sich auf Fortschritte in der grünen Technologie konzentrieren, damit in Zukunft saubere, erneuerbare Energiequellen für den Hausgebrauch verfügbar sind. Investitionen in saubere Technologien würden die Abhängigkeit Amerikas von ausländischem Öl verringern und die Energiekosten senken. Sie schlägt die Notwendigkeit einer nationalen Energiepolitik vor, die die Entwicklung heimischer Energieformen wie Sonne, Wind, Atom usw. fördert.

Fiorina vs Boxer Debatten

Erste Debatte

Die erste Debatte zwischen Carly Fiorina und Barbara Boxer fand am 1. September 2010 statt und dauerte etwa eine Stunde. Es war eine lebhafte Debatte, die es den Frauen ermöglichte, ihre Differenzen in einer Reihe anderer Themen gegenüberzustellen, darunter Abtreibung, Einwanderung, Homo-Ehe und globale Erwärmung. Boxer und Fiorina sind unverfroren liberal bzw. konservativ.

In vielen strittigen Fragen sagte Fiorina, sie würde sich trotz ihrer persönlichen konservativen Ansichten der Entscheidung der kalifornischen Wähler widersetzen. Sie sagte, sie sei nicht einverstanden, dass der Wille der Wähler von einem Richter aufgehoben werden könnte (was auf ein kürzlich ergangenes Bundesurteil gegen Proposition 8 anspielt). Fiorina äußerte ihre konservativen Ansichten gegen Abtreibungsrechte und sagte, sie würde es begrüßen, wenn Roe v. Wade umgeworfen würde. Sie hat auch gesagt, dass sie erweiterte Offshore-Bohrungen trotz der Ölpest im Golf unterstützt.

Boxer forderte eine umfassende Einwanderungsreform, während Fiorina, die das Einwanderungsgesetz von Arizona unterstützt, die Bundesregierung beschuldigte, die Grenze zwischen den USA und Mexiko nicht gesichert zu haben. Fiorina sagte jedoch, sie unterstütze das Traumgesetz, ein Bundesgesetz, das jungen illegalen Einwanderern einen Weg zur Staatsbürgerschaft ermöglichen würde, indem sie das College oder die Handelsschule abschließen oder beim Militär dienen. Fiorina sagte, es sei unfair, "Kinder zu bestrafen, die unverschuldet hier versuchen, den amerikanischen Traum zu leben". [1]

Video-Highlights aus der Debatte

Vollständiges Debattenvideo

Zweite Debatte

Die zweite Fiorina-Boxer-Debatte fand am 29. September statt. Während sich Fiorina weiterhin auf die 28 Jahre des Amtsinhabers in Washington konzentrierte, riss Boxer den ehemaligen CEO von Hewlett Packard für ihre kontroverse Regierungszeit auf dem Unternehmen. Die Debatte war bemerkenswert für den Austausch über Abtreibung. Fiorina beschuldigte Boxer, sich auf eine "unverständlich schockierende Falschdarstellung" ihrer Akte eingelassen zu haben, um die Aufmerksamkeit der Wähler abzulenken.

Während Fiorina sich als "Pro-Life" betrachtet und die Unterstützung der Anti-Abtreibungs-Susan B. Anthony-Gruppe hat, sagte sie, sie unterstütze die Kriminalisierung der Abtreibung in keinem Fall, würde keine Gesetze zum Verbot der Abtreibung einführen und versprach, sie nicht anzuwenden das Problem als Lackmustest bei der Feststellung ihrer Unterstützung für Kandidaten, die beim Obersten Gerichtshof der USA nominiert wurden. [2]

Frühes Leben und politische Karriere

Barbara Boxer wurde in Brooklyn in New York als Tochter jüdischer Eltern geboren und absolvierte das Brooklyn College mit einem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Boxer hat drei Jahre als Börsenmaklerin gearbeitet, bevor sie 1972 zum ersten Mal für ein politisches Amt kandidierte. Später arbeitete sie auch einige Zeit als Journalistin. Sie hat auch zwei Romane verfasst - A time to run und Blind Trust.

Carly Fiorina wurde als Sohn von Joseph Tyree Sneed III und Madelon Montross geboren. Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss an der Stanford University in Philosophie und mittelalterlicher Geschichte. Sie erhielt ihren Abschluss in Master of Business Administration von der Robert H. Smith School of Business in Marketing an der University of Maryland. Sie erhielt ihren Master of Science in Management von der MIT Sloan School of Management. Nach Stationen in der Geschäftswelt trat sie 2008 im Rahmen der Präsidentschaftskampagne von Senator John McCain in die Politik ein.

Neueste Nachrichten

Boxer vs. Fiorina in Meinungsumfragen

Fiorina müsste das Kampagnentempo erhöhen, um Boxer einen härteren Wettbewerb zu ermöglichen.

UmfragequelleVerabreichungsdatum (e)Barbara Boxer (D)Carly Fiorina (R)
Reuters (Bericht)12.-14. Oktober 201046%45%
Rasmussen-Berichte (Bericht)13. Oktober 201049%46%
Angus Reid Öffentliche Meinung (Bericht)6. Oktober 201055%39%
Rasmussen-Berichte (Bericht)3. Oktober 201049%45%
USC-Umfrage27. September 201039%34%
PPIC19. bis 26. September 201042%35%
CNN / Time / Opinion Research Corporation (Bericht)24. bis 28. September 201052%43%
Umfrage USA (Bericht)19. bis 21. September 201049%43%
Rasmussen-Berichte (Bericht)20. September 201047%43%
FOX News / Pulse Opinion Research (Bericht)18. September 201047%46%
Public Policy Polling (Bericht)14. bis 16. September 201050%42%
FOX News (Bericht)11. September 201046%44%
Rasmussen-Berichte (Bericht)6. September 201047%48%
Rasmussen-Berichte (Bericht)6. September 201042%47%
CNN (Bericht)2. bis 7. September 201048%44%
Umfrage USA (Bericht)31. August bis 1. September 201046%48%
Rasmussen-Berichte (Bericht)24. August 201044%43%
Umfrage USA / CBS 5 (Bericht)9. bis 11. August 201042%47%
Rasmussen-Berichte (Bericht)3. August 201045%40%
Public Policy Polling (Bericht)23. bis 25. Juli 201049%40%
Rasmussen-Berichte (Bericht)12. Juli 201049%42%
Umfrage USA (Bericht)8. bis 11. Juli 201045%47%
Reuters30. Juni 201045%41%
Rasmussen-Berichte9. Juni 201048%43%
USC / Los Angeles Times19. bis 26. Mai 201044%38%
Public Policy Polling21. bis 23. Mai 201045%42%
Forschung 200017. bis 19. Mai 201048%39%
Institut für öffentliche Ordnung von Kalifornien9. bis 16. Mai 201048%39%
Rasmussen-Berichte12. Mai 201045%38%
Rasmussen-Berichte12. April 201042%38%
Institut für öffentliche Ordnung von Kalifornien24. März 201044%43%
Die Feldumfrage18. März 201045%44%
Rasmussen-Berichte11. März 201046%40%
Forschung 200010. März 201049%40%
Rasmussen-Berichte11. Februar 201046%42%
Institut für öffentliche Ordnung von Kalifornien27. Januar 201048%40%
Die Feldumfrage5. bis 17. Januar 201050%35%
Rasmussen-Berichte14. Januar 201046%43%
Rasmussen-Berichte17. November 200946%37%
Die Feldumfrage18. September bis 6. Oktober 200949%35%
Rasmussen-Berichte23. September 200949%39%
Forschung 20009. bis 12. August 200952%31%
Rasmussen-Berichte22. Juli 200945%41%
Rasmussen-Berichte9. März 200947%38%
Die Feldumfrage20. Februar bis 1. März 200955%25%

Ähnlicher Artikel