AR-Finanzierung vs. PO-Finanzierung

Wenn Unternehmen kurzfristiges Kapital benötigen, stehen ihnen die Finanzierung von Debitorenbuchhaltung ( AR ; auch als Factoring bezeichnet) und Bestellung ( PO ) zur Verfügung. Diese Optionen sind besonders attraktiv für Unternehmen, die keine gute Bonität haben.

Bei der AR-Finanzierung verkauft das Unternehmen seine ausstehenden Rechnungen oder Forderungen mit einem Abschlag an ein Finanz- oder Factoring-Unternehmen. Das Factoring-Unternehmen übernimmt dann das Risiko für die Forderungen und stellt dem Unternehmen schnelles Geld zur Verfügung. Im Gegensatz dazu ist die PO-Finanzierung ein Vorschuss für ein Unternehmen, der durch eine Bestellung oder einen Vertrag gesichert ist, um die Kosten für die Herstellung und den Versand eines Produkts oder die Erbringung einer Dienstleistung zu decken.

AR- und PO-Finanzierung unterscheiden sich in Bezug auf ihre Leistungen, die Situationen, in denen sie angemessen sind, und ihre Bedingungen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle AR-Finanzierung versus PO-Finanzierung
AR-Finanzierung PO Finanzierung
Verwendung von MittelnKeine Einschränkungen. Unternehmen können die Mittel in jedem Bereich einsetzen, den sie benötigen.Mittel können nur zur Erfüllung der Bestellung verwendet werden
Laufzeit des DarlehensKurzfristigKurzfristig
FinanzierungsmodusVerkaufen Sie Forderungen an die Finanzierungsgesellschaft mit einem Abschlag, wenn Sie frühzeitig Bargeld erhalten.Holen Sie sich ein Darlehen durch die Bestellung (PO) gesichert und verwenden Sie die Mittel, um die Bestellung zu erfüllen.
VorteileErhalten Sie schnell Bargeld und eliminieren Sie das InkassorisikoHolen Sie sich schnell Bargeld, um Produkte und Dienstleistungen zu liefern
Finanzierungskosten1-5% des Darlehensbetrags5-10% des Darlehensbetrags
Schulungen und KonferenzenWird für Dienstleistungsunternehmen verwendetWird für Warenexporteure und -hersteller verwendet

Debitorenbuchhaltung vs. Bestellung

Ein guter Weg, um die beiden Arten der Finanzierung zu verstehen, besteht darin, die dahinter stehenden Begriffe zu verstehen. Forderungen sind Gelder, die von ihren Kunden einem Unternehmen geschuldet und in der Bilanz als Vermögenswert ausgewiesen werden. Eine Bestellung (PO) ist ein Handelsdokument, das ein Käufer einem Verkäufer ausstellt und das die Art, Menge und vereinbarten Preise für Produkte oder Dienstleistungen angibt, die der Käufer vom Verkäufer zu beschaffen vereinbart hat. Ein entscheidender Unterschied besteht also darin, dass Forderungen im Allgemeinen für Waren / Dienstleistungen gelten, die bereits geliefert wurden, während eine Bestellung die Absicht (oder eine Verpflichtung) zum Kauf bedeutet.

Vor-und Nachteile

Beide Finanzierungsoptionen sind attraktiv für Unternehmen mit schlechter oder keiner Bonität, da die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers für den Erhalt dieser Art von Krediten nicht entscheidend ist. Was mehr zählt, ist die Kreditwürdigkeit der Kunden des Unternehmens. Dies führt auch dazu, dass Kredite schnell geschlossen werden, da Kreditgeber möglicherweise nicht wie bei anderen herkömmlichen Kreditanträgen eine detaillierte Due Diligence durchführen müssen.

Die PO-Finanzierung eignet sich für Geschäftsmodelle, die eher auf der Herstellung und Lieferung physischer Güter als auf Dienstleistungen beruhen. AR Financing unterliegt dieser Einschränkung jedoch nicht. Es ist ein Tool, das den Cashflow eines Unternehmens verbessern kann, unabhängig davon, ob es Produkte oder Dienstleistungen verkauft. Die PO-Finanzierung ist ideal für Unternehmen geeignet, bei denen ihre Kunden per Nachnahme bezahlen müssen. Je schneller sie bezahlt werden, desto schneller können sie das PO-Darlehen zurückzahlen und desto niedriger sind ihre Finanzierungskosten. Für Unternehmen, die solche Zahlungsbedingungen nicht mit ihren Kunden aushandeln können, könnte eine AR-Finanzierung eine Option sein, da sie durch den Verkauf der Forderungen mit einem Rabatt schnell Bargeld erhalten können.

Gewinnmargen und Kreditwürdigkeit

Wenn die Gewinnmargen des Kreditnehmers gering sind, ist eine PO-Finanzierung möglicherweise keine Option, da Finanzierungsunternehmen im Allgemeinen Gewinnmargen von 20% oder mehr benötigen. Sie verhängen diese Einschränkung, weil sie das Risiko einer Rückzahlung mit Zinsen senken wollen. Ein weiterer Faktor ist die Kreditwürdigkeit des Käufers / Kunden, der die Bestellung ausgestellt hat. Bei der AR-Finanzierung hingegen kümmern sich die Kreditgeber nicht um die Gewinnmargen des Geschäfts. Sie kümmern sich um die Kreditwürdigkeit der Kunden des Unternehmens, da das finanzierende Unternehmen nun das Kreditrisiko für die Forderungen übernimmt.

Verwendung von Mitteln bei der AR-Finanzierung im Vergleich zur PO-Finanzierung

Bei der PO-Finanzierung schreibt der Kreditgeber im Allgemeinen vor, dass die Mittel nur zur Erfüllung der Bestellung verwendet werden dürfen, für die die Finanzierung erhalten wurde. AR Financing schreibt keine derartigen Beschränkungen vor, wofür das vorgezogene Kapital verwendet werden kann. AR-Finanzierung kann zur Finanzierung jedes Geschäftsbedarfs verwendet werden.

Finanzierungskosten

Die AR-Finanzierung ist erheblich billiger als die PO-Finanzierung, da das Risiko für den Kreditgeber viel geringer ist, wenn das Darlehen durch Forderungen besichert ist. Bei der PO-Finanzierung ist das Risiko für den Kreditgeber höher, da die Waren / Dienstleistungen noch nicht geliefert wurden und es im Herstellungsprozess schief gehen kann. Die Zinssätze für AR-Finanzierungen liegen zwischen 1 und 4%, während die PO-Finanzierungsraten zwischen 5 und 10% liegen. Neben dem Zinssatz können auch andere Gebühren anfallen, z. B. Servicegebühren, Strafen, Kosten für die Versicherung des Kredits und Re-Factoring-Gebühren für Schulden, die älter als 90 Tage sind.

Ähnlicher Artikel