Angiospermen gegen Gymnospermen

Angiospermen, auch Blütenpflanzen genannt, haben Samen, die in einem Eierstock (normalerweise einer Frucht) eingeschlossen sind, während Gymnospermen keine Blüten oder Früchte haben und nicht geschlossene oder „nackte“ Samen auf der Oberfläche von Schuppen oder Blättern haben. Gymnospermsamen werden oft als Zapfen konfiguriert. Zu den Merkmalen, die Angiospermen von Gymnospermen unterscheiden, gehören Blüten, Früchte und Endosperm in den Samen.

Vergleichstabelle

Vergleichstabelle Angiospermen gegen Gymnospermen
Angiospermen Gymnospermen
DefinitionSamenproduzierende Blütenpflanzen, deren Samen in einem Eierstock eingeschlossen sind.Samenproduzierende nicht blühende Pflanzen, deren Samen nicht geschlossen oder „nackt“ sind.
SaatIn einem Eierstock eingeschlossen, normalerweise in einer Frucht.Nackt, nicht eingeschlossen; gefunden auf Schuppen, Blättern oder als Zapfen.
LebenszyklusSaisonal (sterben im Herbst / Herbst).Immergrün
FortpflanzungsapparatIn Blumen vorhanden; kann unisexuell oder bisexuell seinZapfen; unisexuell
BlätterEbenschuppenartig, nadelartig
HolzHartholzWeichholz
PerinialitätNicht perinnialPerinnial
ReproduktionVerlassen Sie sich hauptsächlich auf Tiere.Verlassen Sie sich hauptsächlich auf Wind.
VerwendetMedikamente, Lebensmittel, Kleidung usw.Papier, Schnittholz usw ...

Vielfalt

Vor Hunderten von Millionen von Jahren waren Gymnospermen die einzige Art von Pflanzen auf der Erde. Vor 250 bis 200 Millionen Jahren begannen sich Angiospermen zu entwickeln. Jetzt sind Angiospermen weiter verbreitet und bevölkerungsreich und können als das dominierende Pflanzenleben auf dem Planeten angesehen werden. Angiospermen umfassen ein weitaus vielfältigeres Pflanzenspektrum mit 250.000 bis 400.000 Arten. Sie bewohnen alle Arten von Land und Gewässern mit Ausnahme der extremsten Lebensräume. Angiospermen können Dicots oder Monocots sein.

Beispiele für Angiospermen und Gymnospermen

Beispiele für Angiospermen sind Monokotylen wie Lilien, Orchideen, Agaven (bekannt für Agavennektar) und Gräser; und Dikots wie Rosen, Erbsen, Sonnenblumen, Eichen und Ahorn.

Beispiele für Gymnospermen sind nicht blühende immergrüne Bäume wie Kiefer, Fichte und Tanne.

Apfelbaum, ein blühendes, fruchttragendes Angiosperm

Täglich blühende Gartenpflanzen sind Angiospermen

Gymnosperm-Arten zählen nur zu Tausenden, mit etwas mehr als 1.000 noch vorhandenen Arten. Sie kommen in Wüsten- bis Halbwüstenlebensräumen vor.

Kiefer, ein Gymnosperm mit nadelartigen Blättern und einem Kegel

Anatomische Unterschiede

Da Gymnospermen und Angiospermen beide Gefäßpflanzen sind, haben sie einen Sporophyten-dominanten Lebenszyklus.

Die Gewebebildung bei Angiospermen übersteigt die Menge und Komplexität von Gymnospermen. Angiospermen haben ein triploides Gefäßgewebe, flache Blätter in zahlreichen Formen und Hartholzstiele. Aufgrund der unzähligen Sorten der Früchte und / oder Blüten tragenden Pflanzen haben sie unterschiedliche Farben und Formen von Blättern, Blüten und Früchten.

Gymnospermen sind haploide, haben stachelige, nadelartige Blätter und sind Weichholz. Gymnospermen sind anatomisch "einfacher", weil sie keine Blumen oder Früchte tragen und obwohl sie von verschiedenen Arten sind, sind sie normalerweise nur hohe Immergrüne mit braunen Zapfen.

Weitere Details zu den anatomischen Unterschieden zwischen Angiospermen und Gymnospermen werden im folgenden Video erläutert:

Reproduktion

Die Fortpflanzung in Angiospermen kann unisexuell oder bisexuell sein. Die Gameten werden vom Wind und von Insekten- und Tierbestäubern verbreitet, die von ihren Blüten angezogen werden. Blumen enthalten oft sowohl weibliche als auch männliche Gameten, und nach der Befruchtung entwickeln sich die Eizellen zu einer Frucht.

Die Gameten von Gymnospermen sind in Zapfen zu finden. Die Befruchtung wird als einzeln beschrieben; Die Pollenkörner fallen und keimen direkt auf den Eizellen. Pollensporen werden allein durch Wind verbreitet.

Verwendet

Angiospermen liefern praktisch alle pflanzlichen Lebensmittel sowie die meisten Viehfuttermittel. Getreide, Obst, Hülsenfrüchte, Nachtschatten (einschließlich Kartoffeln und Tomaten), Kürbisse und Kohl sind Angiospermen. Andere Angiospermen wie Baumwolle und Flachs liefern Papier und Textilien. Das Hartholz von Angiospermen wird zur Herstellung von Hartholzböden verwendet.

Gymnospermen aus der Nadelbaumgruppe wie Kiefer, Fichte und Tanne werden üblicherweise für Schnittholz verwendet. Andere Gymnospermen werden zu anderen Produkten wie Seife, Lack und Parfums verarbeitet.

Ähnlicher Artikel