Säure gegen Base

Basen sind das chemische Gegenteil von Säuren. Säuren sind definiert als Verbindungen, die ein Wasserstoffion (H +) an eine andere Verbindung ( Base genannt ) abgeben . Traditionell war eine Säure (vom lateinischen acidus oder acere sauer) eine chemische Verbindung, die, wenn sie in Wasser gelöst wird, eine Lösung mit einer Wasserstoffionenaktivität ergibt, die größer als in reinem Wasser ist, dh einem pH-Wert von weniger als 7, 0. Dementsprechend war eine Base jede Verbindung, die, wenn sie in Wasser gelöst wurde, eine Lösung mit einer Wasserstoffionenaktivität ergibt, die niedriger als die von reinem Wasser ist, dh einem pH-Wert von mehr als 7, 0 unter Standardbedingungen.

Eine lösliche Base wird auch als Alkali bezeichnet . Eine Reaktion zwischen einer Säure und einer Base wird als Neutralisation bezeichnet, und diese Neutralisation führt zur Bildung von Wasser und einem Salz. Flüchtige Flüssigkeiten (Säuren) werden beim Mischen mit bestimmten Substanzen zu Salzen. Diese Substanzen bilden eine konkrete Basis und daher wurde die Namensbasis abgeleitet. Säuren sind im Allgemeinen H + -Donoren und Basen sind H + -Akzeptoren.

Vergleichstabelle

Säure gegen Base Vergleichstabelle
Acid Base
DefinitionArrhenius Definition: Eine Säure ist eine chemische Verbindung, die in Wasser eine Lösung mit einer Wasserstoffionenaktivität ergibt, die größer ist als in reinem Wasser. Bronstead Lowry Definition: Eine Säure ist eine Substanz, die ein Proton spendet.Arrhenius Definition: Eine Base ist eine wässrige Substanz, die Wasserstoffionen aufnehmen kann. Bronstead Lowry Definition: Eine Base ist jede Substanz, die ein Proton akzeptiert.
pH (Maß für die Konzentration von Wasserstoffionen in einer Lösung)Weniger als 7.0.Größer als 7, 0 und könnte bei stärkeren Basen bis zu 14 betragen.
Physikalische EigenschaftenSäuren können je nach Temperatur in fester, flüssiger oder gasförmiger Form auftreten. Schmeckt sauer.Die Basen fühlen sich aufgrund der Reaktion der Basis mit den Ölen Ihrer Hand rutschig an. Häufig Feststoffe außer Ammoniak, das ein Gas ist. Schmeckt bitter.
Stärkehängt von der Konzentration der Hydroniumionen abhängt von der Konzentration der Hydroxidionen ab
Phenolphthaleinbleibt farblosMacht es rosa
Andere EigenschaftenElektrolyte leiten Elektrizität (weil Elektrolyte), reagieren mit vielen Metallen.Elektrolyte leiten Elektrizität und reichen von unlöslich bis so löslich, dass sie mit Wasserdampf reagieren können.
DissoziationSäurefreie Wasserstoffionen (H +) beim Mischen mit Wasser.Basiert freie Hydroxidionen (OH-), wenn sie mit Wasser gemischt werden.
Chemische FormelEine Säure hat eine chemische Formel mit H am Anfang. Zum Beispiel HCl (Salzsäure). Es gibt eine Ausnahme von seiner Regel: CH3COOH = Essigsäure (Essig)Eine Base hat eine chemische Formel mit OH am Ende. Zum Beispiel NaOH (Natriumhydroxid).
BeispieleEssigsäure dhCH3COOH und SchwefelsäureNatriumhydroxid (NAOH) und Ammoniak (NH3)
LackmustestSäuren wechseln Lackmuspapier rot.Die Basen wechseln das Lackmuspapier blau.

Eigenschaften von Säuren gegenüber Basen

Basen fühlen sich rutschig an den Fingern an und schmecken bitter. Sie wechseln Lackmuspapier blau. Säuren schmecken sauer und erzeugen ein stechendes Gefühl auf den Schleimhäuten. Sie wechseln Lackmuspapier rot. Sie können mit Basen unter Bildung von Salzen und Wasser reagieren. Beide leiten Elektrizität in Abhängigkeit von der Dissoziation der Ionen. Säuren haben einen pH-Wert von weniger als 7, 0 und je niedriger dieser ist, desto stärker wird die Säure. Basen haben einen pH-Wert zwischen 7 und 14. Je höher der pH-Wert, desto stärker ist die Base. Ein pH-Wert von 7 ist eine neutrale Substanz, die Wasser ist.

Lackmustest und andere Reaktionen

Lackmuspapier wird aus Farbstoffen hergestellt, die aus Flechten gewonnen werden. es ist wasserlöslich, was bedeutet, dass es vollständig in Wasser gelöst werden kann. Säuren färben blaues Lackmuspapier rot und Basen rotes Lackmuspapier blau. Das folgende Video zeigt, wie rotes und blaues Lackmuspapier auf Ammoniak, Salzsäure, Wasser und Backpulver reagiert.

Starke Säuren wirken ätzend auf Metalle. Sie reagieren mit den meisten von ihnen unter Bildung von Wasserstoffgas. Starke Basen wirken ätzend auf organische Stoffe.

Unterschiede in den Anwendungen für Säuren und Basen

Säuren werden häufig verwendet, um Rost von Metallen zu entfernen, als Elektrolyt in Batterien, zur Aufbereitung von Mineralien, zur Herstellung von Düngemitteln und Benzin sowie als Zusatzstoffe in Lebensmitteln und Getränken. Basen werden hauptsächlich zur Reinigung als Geschirrspül- und Waschmittel, Ofenreiniger und Fleckenentferner verwendet.

Arten und Beispiele von Säuren und Basen

Säuren können als Mineralsäuren, Sulfonsäuren, Carbonsäuren, vinyloge Carbonsäuren und Nukleinsäuren klassifiziert werden. Einige gebräuchliche Säuren umfassen unter anderem Salzsäure (HCl), Schwefelsäure (H 2 SO 4 ), Salpetersäure (HNO 3 ), Essigsäure, Zitronensäure und Milchsäure. Es gibt zwei Arten von Basen - eine Base und ein Alkali (eine lösliche Base). Einige übliche Basen umfassen Kaliumhydroxid (KOH), Natriumhydroxid (NaOH) und Magnesiumhydroxid (Mg (OH) 2 ).

Ähnlicher Artikel