401 (k) gegen IRA

Der größte Unterschied zwischen den beiden beliebtesten Arten von Rentenkonten - 401 (k) und IRA - besteht darin, dass 401 (k) -Pläne von Arbeitgebern erstellt werden und IRAs individuelle Rentenkonten sind, daher das Akronym. Bei 401 (k) -Konten werden Beiträge vor Steuern geleistet. Beiträge zu IRA-Konten werden mit Erträgen nach Steuern geleistet, für diese Beiträge sind jedoch Steuerabzüge verfügbar. Sowohl bei IRA als auch bei 401 (k) wachsen die Investitionen steuerlich latent, aber zum Zeitpunkt der Rücknahme sind die Steuern zum jeweils aktuellen Steuersatz fällig.

Für beide Arten von Plänen gelten unterschiedliche Beitragsgrenzen und steuerliche Überlegungen, wie nachstehend erläutert.

Vergleichstabelle

401 (k) gegen IRA-Vergleichstabelle
401 (k) IRA
Plan festgelegt vonArbeitgeberIndividuell
BeitragsgrenzenMitarbeiterbeitragsgrenze von 18.000 USD (unter 50 Jahren), 24.000 USD (über 50 Jahre); Es gelten Grenzwerte für die kombinierte Gesamtsumme von 401.000 und Roth 401.000. Die kombinierten Beiträge von Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen weniger als 100% des Gehalts des Arbeitnehmers oder 53.000 USD betragen.5.500 USD / Jahr für 49 Jahre oder weniger; 6.500 USD / Jahr ab 50 Jahren; Das Limit gilt für kombinierte Beiträge zur traditionellen IRA und Roth IRA.
EinkommensgrenzenIm Allgemeinen keine, aber aufgrund der HCE-Regeln (High Compensated Employees) etwas kompliziertBasierend auf MAGI; Single, HoH, MFS: voller Beitrag zu 61.000 USD, teilweise zu 71.000 USD; MFJ; QW: Voller Beitrag zu 98.000 USD, teilweise zu 118.000 USD. Kann nicht mehr beitragen, als Sie in diesem Jahr verdienen.
ArbeitgeberbeiträgeHäufigSelten
Investitionen in das KontoAktien, Anleihen, Investmentfonds. Kapitalgewinne, Dividenden und Zinsen innerhalb des Kontos unterliegen keiner Steuerschuld.Aktien, Anleihen, Investmentfonds, Immobilien (nur bei bestimmten Arten von IRAs). Kapitalgewinne, Dividenden und Zinsen innerhalb des Kontos unterliegen keiner Steuerschuld.
Steuerliche AuswirkungenGeld wird als steuerlich latent hinterlegt und wächst steuerfrei auf dem Konto. Gewinne auf dem Konto werden nicht besteuert. Ausschüttungen vom Konto gelten als ordentliches Einkommen und werden entsprechend besteuert. (einige Ausnahmen für Beiträge nach Steuern, sofern zulässig)Beiträge können vorbehaltlich der Einkommensbeschränkungen steuerlich absetzbar sein. Gewinne auf dem Konto werden nicht besteuert. Ausschüttungen vom Konto gelten als ordentliches Einkommen und werden entsprechend besteuert.
VerteilungenVerteilungen können im Alter von 59 1/2 oder früher beginnen, wenn der Eigentümer behindert wird.Verteilungen können im Alter von 59½ Jahren beginnen oder der Besitzer wird behindert.
ZwangsverteilungenMuss im Alter von 70 1/2 Jahren mit dem Abheben von Geldern beginnen, es sei denn, der Mitarbeiter ist noch beschäftigt. Die Strafe beträgt 50% der MindestverteilungMuss im Alter von 70½ Jahren mit dem Abheben von Geldern beginnen, es sei denn, der Mitarbeiter ist noch beschäftigt. Die Strafe beträgt 50% der Mindestverteilung
Ausleihe gegen KontoJe nach Plan ist das Ausleihen gegen Guthaben auf dem Konto bis zu 50% des Kontowerts zulässig, jedoch nur, wenn es noch bei demselben Arbeitgeber beschäftigt ist.Nein
Vorzeitiger Rückzug10% Strafe plus Steuern. Vorzeitiger Rücktritt beschränkt auf Arbeitnehmerbeiträge; Arbeitgeberbeiträge können nicht vorzeitig abgehoben werden. Ausnahmen für finanzielle Schwierigkeiten, aber 10% Strafe gilt auch in diesen Fällen.10% Strafe plus Steuern für Ausschüttungen vor dem Alter von 59 1/2 mit Ausnahmen.
Vorzeitiger Abzug für KrankheitskostenKrankheitskosten, die nicht durch eine Versicherung für Arbeitnehmer, Ehepartner oder Angehörige gedeckt sind, werden mit 10% Strafe belegtKann für qualifizierte, nicht erstattete medizinische Ausgaben, die mehr als 7, 5% der AGI betragen, abheben; Krankenversicherung während der Arbeitslosigkeit; während der Behinderung
Vorzeitiger Rückzug für EigenheimkäuferDer Kauf des Hauptwohnsitzes und die Vermeidung der Zwangsvollstreckung oder Räumung des Hauptwohnsitzes werden mit 10% Strafe belegtKann (ohne die 10% Steuerstrafe) bis zu 10.000 US-Dollar für eine erstmalige Anzahlung für den Kauf eines Eigenheims mit Auflagen abheben
Vorzeitiger Rückzug für BildungsausgabenZahlung der Sekundarschulkosten in den letzten 12 Monaten für Arbeitnehmer, Ehepartner oder Angehörige mit einer Strafe von 10%Kann ohne die 10% Steuerstrafe für qualifizierte Bildungskosten von Eigentümern, Kindern und Enkelkindern abheben.
KonvertierungenKann nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses an IRA oder Roth IRA weitergeleitet werden. Bei einer Roth IRA müssen die Steuern im Jahr der Umstellung gezahlt werdenKann in eine Roth IRA umgewandelt werden. Steuern müssen im Jahr der Umwandlung gezahlt werden. Es können auch andere Einschränkungen gelten.
AbhebungenBesteuert als ordentliches EinkommenBesteuert als ordentliches Einkommen (Ausschüttungen von Roth IRAs werden nicht besteuert)
Institutionen wechselnKann auf den 401 (k) -Plan eines anderen Arbeitgebers oder auf eine (traditionelle) IRA an einer unabhängigen Institution übertragen werdenDie Mittel können entweder an eine andere Institution überwiesen oder an den Eigentümer der traditionellen IRA gesendet werden, der 60 Tage Zeit hat, um das Geld in eine andere Institution als Rollover-Beitrag für eine andere traditionelle IRA zu investieren.

Geschichte der IRA- und 401 (k) -Pläne

1978 änderte der Kongress der Vereinigten Staaten den Internal Revenue Code, um Abschnitt 401 (k) hinzuzufügen. Die Arbeiten zur Entwicklung der ersten Pläne begannen 1979. Ursprünglich für Führungskräfte gedacht, erwiesen sich die Pläne von Abschnitt 401 (k) bei Arbeitnehmern auf allen Ebenen als beliebt, da sie höhere jährliche Beitragsgrenzen hatten als das individuelle Rentenkonto (IRA). Es kam normalerweise mit einem Unternehmensmatch und bot in gewisser Weise mehr Flexibilität als die IRA, stellte häufig Kredite zur Verfügung und bot gegebenenfalls die Aktien des Arbeitgebers als Investitionsentscheidung an. Mehrere große Unternehmen haben bestehende beitragsorientierte Pläne unmittelbar nach der Veröffentlichung der von IRS vorgeschlagenen Regelungen im Jahr 1981 geändert.

Ein Hauptgrund für die Explosion von 401 (k) -Plänen ist, dass solche Pläne für Arbeitgeber billiger zu unterhalten sind als eine Rente, da sie anstelle der erforderlichen Rentenbeiträge nur dann Kosten für die Verwaltung und Unterstützung des Plans zahlen müssen, wenn sie sich dafür entscheiden, nicht mit dem Arbeitnehmer übereinzustimmen Beiträge oder Gewinnbeteiligungsbeiträge. Darüber hinaus können einige oder alle Kosten der Planverwaltung an die Plan-Teilnehmer weitergegeben werden. In Jahren mit hohen Gewinnen können Arbeitgeber Matching- oder Gewinnbeteiligungsbeiträge leisten und diese in schlechten Jahren reduzieren oder eliminieren. Im Gegensatz zur IRA verursacht 401 (k) vorhersehbare Kosten für Arbeitgeber, während die Kosten für leistungsorientierte Pläne jedes Jahr unvorhersehbar variieren können.

Was sind 401 (k) & IRA?

Ein 401 (k) ist eine Art von vom Arbeitgeber gesponsertem Pensionsplan, der es Arbeitnehmern ermöglicht, für den Ruhestand zu sparen und gleichzeitig die Bundeseinkommenssteuern auf das eingesparte Geld und die angesammelten Anlageerträge aufzuschieben, bis im Ruhestand Geld vom Konto abgezogen wird.

Der Mitarbeiter möchte, dass ein Teil seines Gehalts direkt auf sein 401 (k) -Konto eingezahlt oder "aufgeschoben" wird. In teilnehmerorientierten Plänen (die häufigste Option) kann der Mitarbeiter aus einer Reihe von Anlageoptionen auswählen, in der Regel aus einem Sortiment oder einer Mischung von Investmentfonds, bei denen Aktien, Anleihen und Geldmarktanlagen im Vordergrund stehen. Die 401 (k) -Pläne vieler Unternehmen bieten auch die Möglichkeit, die Aktien des Unternehmens zu erwerben. Der Mitarbeiter kann im Allgemeinen jederzeit Geld auf diese Anlageentscheidungen umverteilen. In den von Treuhändern geleiteten 401 (k) -Plänen ernennt der Arbeitgeber Treuhänder, die entscheiden, wie das Vermögen des Plans angelegt wird.

Das Individual Retirement Account (IRA) ist ein Vorsorgekonto, das einige Steuervorteile für Altersvorsorge in den USA bietet. Die individuelle Altersvorsorge und die damit verbundenen Fahrzeuge wurden durch Änderungen des Internal Revenue Code von 1954 (in der geänderten Fassung) geschaffen, die durch das Employee Retirement Income Security Act von 1974 (ERISA) vorgenommen wurden, das (unter anderem) die Abschnitte 219 (26) des Internal Revenue Code verabschiedete USC § 219) und 408 (26 USC § 408) in Bezug auf IRAs.

Förderfähige Einkommensniveaus für 401 (k) und IRA

401 (k) enthält keine Vorschriften zum Einkommensniveau für LCE & MCE, aber die Vorschriften für HCE (hoch vergütete Mitarbeiter werden als Arbeitnehmer mit einer Vergütung von 100.000 USD oder mehr im Jahr 2006 definiert und bleiben für 2007 unverändert) erschweren dies erheblich.

Beitragsgrenzen für eine IRA basieren auf dem Einkommen (insbesondere MAGI in der Steuererklärung). Unterhalb einer bestimmten Einkommensschwelle können Sie bis zum vollen Betrag beitragen, der für 2016 5.500 USD pro Person beträgt. Personen über 50 können zusätzlich 1.000 USD beitragen. Diese Grenzwerte gelten pro Person, sodass sich die Grenzwerte für verheiratete Paare effektiv verdoppeln. Wenn Ihr Einkommen jedoch über einem bestimmten Schwellenwert liegt, sinken die Beitragsgrenzen wie folgt:

  • Single, Haushaltsvorstand, Verheiratete Anmeldung Separat: voller Beitrag zu 52.000 USD, teilweise zu 62.000 USD; kann überhaupt nicht beitragen, wenn das Einkommen größer als 62.000 US-Dollar ist
  • Verheiratete Einreichung gemeinsam; Qualifizierende Witwe (n): voller Beitrag zu 83.000 USD, teilweise zu 103.000 USD; Die einzige Regelung ist, dass man nicht mehr als das Jahreseinkommen in diesem Jahr beitragen kann.

Unterschiede bei den Auszahlungsoptionen

Vorzeitiger Rückzug

Sowohl das 401 (k) als auch das IRA sind Rentenkonten, sodass sie so strukturiert sind, dass vorzeitige Abhebungen verhindert werden. 401 (k) Pläne erlauben im Allgemeinen keine Abhebungen, solange sie noch bei dem Arbeitgeber beschäftigt sind, der den Plan erstellt. Einige Arbeitgeber haben ihre 401 (k) -Pläne aufgestellt, um bei finanziellen Schwierigkeiten Abhebungen zu ermöglichen, aber selbst in solchen Szenarien können in der Regel die Beiträge des Arbeitnehmers abgehoben werden und nicht das Geld, das der Arbeitgeber beigesteuert hat. IRA-Konten gehören der Person, so dass vorzeitige Abhebungen zulässig sind, obwohl sie bestimmten Steuern unterliegen.

Wenn Sie vor dem Alter von 59½ Jahren Geld von einem Kontotyp abheben, wird eine Strafe von 10% (in Form einer Steuer von 10%) erhoben. Und da die Einkommenssteuern abgegrenzt wurden, als die Mittel auf das Konto eingezahlt wurden, sind diese Steuern zum Zeitpunkt der Auszahlung fällig. Die Steuern und Strafen gelten auch dann, wenn es sich um einen Härtefall handelt.

Kredite

Ein Vorteil eines 401 (k) -Plan ist, dass Sie Geld dagegen ausleihen können. Im Allgemeinen ist der Darlehensbetrag auf 50% des Guthabens auf dem 401 (k) -Konto begrenzt.

Es ist nicht möglich, Kredite gegen Mittel in einer IRA aufzunehmen.

Ausschüttungen im Ruhestand

Nach dem Alter von 59½ Jahren können Sie Ausschüttungen von Ihrem Rentenkonto vornehmen, einschließlich 401 (k), IRA und Roth IRA. Das Geld, das Sie von diesen Konten abheben, gilt als ordentliches Einkommen. Sie werden daher wie gewöhnliches Einkommen besteuert. Auf dieses Einkommen sind sowohl Bundes- als auch Landessteuern fällig.

Auf Ausschüttungen aus Roth-Plänen sind keine Steuern fällig, wie nachstehend erläutert. Dies gilt sowohl für Roth IRA- als auch für Roth 401 (k) -Konten.

Unterschiede zu den Roth-Schemata

Um das Sparen für den Ruhestand zu fördern, ist das Wachstum der Mittel auf den Rentenkonten steuerfrei. Dies bedeutet, dass Kapitalgewinne, Dividenden und Zinsen, die auf Ihrem Altersvorsorgekonto verdient werden - unabhängig davon, ob es sich um ein 401 (k), ein IRA oder ein Roth-Gegenstück handelt - immer steuerfrei sind.

Steuern sind jedoch mindestens einmal fällig: entweder wenn Sie Geld auf ein Rentenkonto einzahlen oder wenn Sie Geld von einem Rentenkonto abheben. Bei einem traditionellen 401 (k) und einem traditionellen IRA sind Beiträge steuerlich absetzbar, aber auf Ausschüttungen werden Einkommenssteuern fällig. Abhebungen von einer traditionellen IRA oder 401 (k) im Ruhestand gelten als ordentliches Einkommen und werden entsprechend besteuert. Bei Roth-Konten sind eingehende Beiträge nicht steuerlich absetzbar und werden aus US-Dollar nach Steuern geleistet. Ausschüttungen, die im Ruhestand von diesen Konten ausgehen, sind jedoch steuerfrei.

Wenn Sie sich jetzt in einer niedrigeren Steuerklasse befinden und zu einem Roth-Plan beitragen können, sollten Sie dies tun. Ihr Geld wird steuerfrei wachsen und es werden keine Steuern fällig, selbst wenn Sie das Geld herausnehmen.

Die Entscheidung zwischen der Wahl einer Roth IRA und einer traditionellen IRA hängt hauptsächlich davon ab, ob Sie in Zukunft wahrscheinlich in einer höheren Steuerklasse (in diesem Fall ist eine Roth IRA besser) oder in Zukunft in einer niedrigeren Steuerklasse (in welcher) liegen Fall ist eine konventionelle IRA besser). Roth IRAs haben auch etwas mehr Flexibilität hinsichtlich des vorzeitigen Rückzugs. Wenn sich Ihre Steuerklasse während der Arbeit im Vergleich zur Pensionierung nicht ändert, erhalten Sie in einer Roth IRA den gleichen Geldbetrag wie in einer herkömmlichen IRA für einen Beitrag, der unter dem maximal zulässigen Wert liegt. Wenn Sie den maximal zulässigen Betrag in einer IRA sparen und in derselben Steuerklasse bleiben, hat die Roth-IRA einen leichten Steuervorteil.

Ähnlicher Artikel