.38 Spezial vs. 9mm

Die .38 Special ist eine umrandete Centerfire-Patrone von Smith & Wesson. Der 9mm Luger, auch bekannt als 9X19mm Parabellum, wurde von George Luger entworfen und ist die beliebteste und am weitesten verbreitete militärische Handfeuerwaffenpatrone.

Vergleichstabelle

.38 Spezial- und 9-mm-Vergleichstabelle
.38 Spezial 9mm
Geschossdurchmesser9, 1 mm (0, 357 Zoll)9, 01 mm (0, 355 in)
Halsdurchmesser9, 6 mm (0, 379 Zoll)9, 65 mm (0, 380 in)
FallartGerahmt, geradeRandlos, verjüngt
Basisdurchmesser9, 6 mm (0, 379 Zoll)9, 93 mm (0, 391 in)
DesignerSmith und WessonGeorg Luger
HerkunftsortVereinigte StaatenDeutsches Kaiserreich
Felgendurchmesser11 mm (0, 44 Zoll)9, 96 mm (0, 392 in)
Gehäuselänge29, 3 mm (1, 155 Zoll)19, 15 mm (0, 754 in)
Gesamtlänge39 mm (1, 55 Zoll)29, 69 mm (1, 169 in)
Maximaler Druck17.000 PSI235, 00 MPa (34.084 psi)
Geschwindigkeit679-980 FPS950-1400 FPS
Entworfen18981901
KostenTeurer als 9mmBilliger als .40 S & W & .45 ACP
Penetration9, 9-16, 2 Zoll.8 - 40 "(13 ')
Benutzt vonUS-Polizeibehörde US Navy, Marines und LuftwaffeNATO und andere; Militär, Polizei und Selbstverteidigung.
Varianten.38 Spezial + P.9 mm NATO, 9 × 19 mm Parabellum + P, 9 × 19 mm 7N21 + P +, 9 × 19 mm 7N31 + P +
Primer-TypKleine PistoleBerdan oder Boxer kleine Pistole
Erweiterung0, 43-0, 630, 36-0, 72 "

Ein Smith & Wesson Modell 642, .38-Special

Produktionsgeschichte

Die .38 Special wurde 1898 als Militärdienstpatrone eingeführt, da .38 Long Colt während des Philippinisch-Amerikanischen Krieges nicht genügend Bremskraft gegen die Holzschilde von Moros hatte. Die .38 Special Patronen können mit Revolvern abgefeuert werden, die für .357 Magnum oder den .38 Long Colt gekammert sind, da nur die Gehäuselänge von .38 Special unterschiedlich ist. Aber eine .357 Magnum ist stärker und kann nicht in einem Revolver abgefeuert werden, der für .38 Special ausgelegt ist. Der 9mm Luger wurde von George Luger aus seinem früheren 7, 65 x 21 mm Parabellum entworfen. 1902 präsentierte er es dem British Small Arms Committee. 1903 präsentierte er der US Navy 3 Prototypen. Es wurde 1905 von der deutschen Marine und 1906 von der deutschen Armee übernommen.

Nebeneinander Vergleich vieler gängiger Pistolengeschosse. LR: (1) 3 in 12 g Magnum-Schrotflintenpatrone (zum Vergleich), (2) Größe "AA" -Batterie (zum Vergleich), (3) .454 Casull, (4) .45 Winchester Magnum, (5) .44 Remington Magnum, (6) .357 Magnum, (7) .38 Special, (8) .45 ACP, (9) .38 Super, (10) 9 mm Luger, (11) .32 ACP, (12) .22 LR

Evolution

Ursprünglich wurde .38 Special als Pulverpatrone eingeführt und dann aufgrund seiner Beliebtheit als rauchfreie Pulverbeladung hergestellt. Anfangs war der 9mm Luger Bleikern. Aber während des Zweiten Weltkriegs, um Blei zu sparen, wurde es mit Eisenkernmänteln hergestellt. Bis 1944 wurden normale Kupferkernpatronen hergestellt.

Verwendung

.38 Special waren bei der US-Polizei beliebt und wurden von der US Air Force, der Navy und den Marines eingesetzt. Ihre Popularität hat jedoch aufgrund der höheren Kapazität und des schnelleren Nachladens von halbautomatischen Pistolen in den Versionen 9 mm Parabellum, .357 SIG, .40 S & W, .45 ACP oder .45 GAP abgenommen. .38 Special wird für das Schießen von Zielen, formelle Zielwettbewerbe, persönliche Verteidigung und für die Jagd auf Kleinwild verwendet.

9-mm-Luger ist aufgrund der Verfügbarkeit von Kompaktpistolen mit großer Magazinkapazität mit diesem Kaliber zum beliebten Kaliber für US-Strafverfolgungsbehörden geworden. Es ist auch eine beliebte Selbstverteidigungspatrone für Zivilisten, wo dies erlaubt ist.

Kosten

Munition in 9 mm ist in loser Schüttung erhältlich und hat viele Variationen als die Munition für .38 Special. Es ist auch billiger.

Magazinkapazität

Ein .38 Special kann 5 bis 6 Runden halten, während ein 9mm Luger bis zu 18 Runden halten kann.

Geschwindigkeit

A .38 Spezial feuert Kugeln mit einer Geschwindigkeit zwischen 679 und 980 Fuß pro Sekunde ab. Die Geschwindigkeit variiert je nach Lauflänge und Waffentyp.

Ein Vergleich der Geschwindigkeit von .38 Spezialgeschossen mit unterschiedlichem Gewicht und Typ:

Geschossgewicht / -typGeschwindigkeit
158 Getreide LRN770 FPS
148 Getreide LWC690 FPS
130 Grain FMJ810 FPS
110 Getreide980 FPS

Ein 9-mm-Geschütz feuert je nach Modell Kugeln mit einer Geschwindigkeit zwischen 1200 und 1430 Fuß pro Sekunde ab. Ein Vergleich der Geschwindigkeit von 9-mm-Kugeln mit unterschiedlichem Gewicht und Typ:

Geschossgewicht / -typGeschwindigkeit
115 Getreide FMJ1120 FPS
124 Getreide FMJ1200 FPS
9mm NATO + P 124 Grain JHP1220 FPS
147 Grain JHP1000 FPS

Richtigkeit

Die Genauigkeit des Schießens hängt mehr von den Fähigkeiten des Schützen als von der Patrone oder der Waffe ab. Trotzdem ist .38 Special für seine Genauigkeit bekannt.

Penetration

Die Energie, die von den meisten 9-mm-Pistolen geliefert wird, hat eine hohe Durchdringung und Ausdehnung mit Premium-JHP-Kugeln. Der 115gr JHP + p oder + P + ist das Beste aus dieser Menge zur Selbstverteidigung.

Rückstoß

.38mm Special bietet im Vergleich zum 9mm Luger einen geringen Rückstoß. Beide Patronen haben im Vergleich zu anderen Patronen wie .40 S & W einen geringeren Rückstoß.

Dieses Video zeigt den Filzrückstoß eines .38mm Specials.

Ähnlicher Artikel